Wülfter Gastwirtschaft wird 100 -  bewegte Vergangenheit

Viele Jahre war in dem Haus die Schule untergebracht

Westfalenpost / Lokalausgabe vom 17.09.1990

Wülfte. (so) „Dem Gärtner Wilhelm Canisius zu Wülfte wird unter der Bedingung, daß die zum Wirtschaftsbetrieb bereit gestellten Räume nach näherer Anweisung der Ortspolizeibehörde mit den erforderlichen Ausstattungsgegenständen bis zum Januar 1891 erfolgen werden, hierdurch auf Grund des § 33 der Gewerbe Ordnung für das Deutsche Reich vom 1. Juli 1883 die Erlaublis erteilt, im Wohnhaus Nr. 18 der Gemeinde Wülfte und zwar ausschließlich in den bei Nachsuchung der Erlaubnis näher bezeichneten Räumlichkeiten, unter Beachtung der Polizeilichen Vorsachriften die Gastwirtschaft zu betreiben". Das steht in dem Schriftstück vom 17. September1890, als die 'Wirtschaft Canisius in Wülfte eröffnet wurde.

Heute feiert die Gastwirtschaft ihr  100jähriges Bestehen.

Anlaß genug, einmal die traditionsreiche Geschichte des Hauses, in  dem u.a. viele Jahre auch die Schule des Dorfes war, näher zu  betrachten. Schon lange vor Eröffnung der Gastwirtschaft war das Haus mit dem Namen „Canisius" eng verbunden. Lehrer Josef  Pieper, der 1877 nach Wülfte kam, berichtete in der Chronik der Schule von mündlichen Überlieferungen,wonach einer seiner Vorgänger, Georg Canisius (geb. 1798), schon als 16jähriger die Kinder in Wülfte unterrichtete. Als er im 70. Lebensjahr am 4. November 1868 starb, war er 54 Jahre im Dorf als Lehrer tätig gewesen.

Der Zustand des Schulgebäudes war damals offensichtlich nicht bestens. 1852 mußte das Haus sogar wegen Baufälligkeit vorübergehend geräumt werden. Aber erst 1884 war das Haus so schlecht, daß der damalige Kreisbauinspektor die Schließung verfügte.

Ein Neubau war die Folge. Im April 1890 erfolgte der Umzug in die neue Schule. Der Altbau wurde von dem Gärtner Wilhelm Canisius erworben. Noch im gleichen Jahr eröffnete er die Gastwirtschaft. Als Wilhelm Canisius 1913 starb, trat sein Sohn Wilhelm, der im Dorf auch Postzusteller war, die Nachfolge an. 1924 kam ein Lebensmittelgeschäft hinzu. 1927 erfolgte ein großer Umbau der „Alten Schule", 1952 wurde noch ein Saal angebaut. Die Entwicklung des Dorfes machte in den folgenden Jahren immer wieder Renovierungen und Erweiterungen notwendig. 1971 wurde der Neubau errichtet, 1973 u.a. der Gastraum erweitert.

Heute wird gefeiert. Birgit Luis, geb. Canisius, und ihr Mann Werner freuen sich mit den Wülftern und sicher euch vielen Bekannten und Freunden aus der „Nachbarschaft" auf den Geburtstag ihrer traditionsreichen Gaststätte.

 

Gasthof Canisius im Jahre 1905

 

 

Nach oben