Missionare aus unserem Dorf

 

 

Johannes Lange ( Spielen ) wurde am 02. April 1930 in Wülfte geboren.

Er besuchte acht Jahre lang die Volksschule in seinem Heimatort und absolvierte dann von 1944 bis 1947 eine Lehre

als Schuhmacher in Brilon.In diesem Beruf arbeitete er später in Düsseldorf, wo er im September 1953

die Meisterprüfung ablegte.Dem begabten Meister wurde nahegelegt, sich als Gewerbelehrer ausbilden zu lassen.

 Johannes Lange entschied sich jedoch anders. In ihm was jener Wunschvon neuem erwacht,

der Wunsch , Gott und den Menschen als Priester zu dienen.

Am 03. April 1965 wurde er zum Priester geweiht.

Am 19. April 1965 feierte er seine Primiz in der Wülfter Schützenhalle.

im Jahre 1969 schickte ihn sein Orden nach Südafrika in das Land der Zulus.

In diesem am indischen Ozean gelegenen Missionsgebiet ist Pater Wigbert ein weites Bestätigungsfeld zuteil geworden.

Gott der garmherzige Vater, hat seinen treuen Diener, den Franziskaner

P. Wigbert ( Johannes ) Lange OFM

nach langer, geduldig ertragener Krankheit am Donnerstag, den 25. April 2013 zu sich gerufen.

Lesen Sie hier mehr

 

 

 

Hermann Kraft wurde am 23. Mai 1934 geboren.

 

Auch er besuchte zunächst acht Jahre lang die Volksschule seines Heimatortes.

Nachdem er einen Beruf als Maschinenschlosser erlernt hatte,wurde in ihm der Wunsch lebendig in ein Kloster einzutreten.

Er wählte das Kloster der Benediktiner in Münsterschwarzach bei Würzburg.

Nachdem er sein theologisches Studium absolviert hatte, empfing er am 29. Juni 1965 die Priesterweihe.

Genau wie Pater Wigbert, der ihm bei seinem ersten Messopfer assestierte, feierte er seine Primiz am 10 Juli 1965

in der Schützenhalle zu Wülfte.

Sein Orden entsannte ihn ein Jahr später in das Missionsgebiet der Benediktiner in den afrikanischen Staat Tansania.

Nach oben