Dorfarchiv Wülfte 

Bild der Woche

 

Das Schützenfest fällt in diesem Jahr wegen Corona aus. Aus diesem Grund machen wir nun eine 

 Zeitreise durch die Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte 1828 e.V.

 

02.08.2020

 

Zum Abschluss der Schützenfestbilder noch ein Schnappschuss von 1980 / 81

Danke an Jubelkönigin Margret Wegener

 

26.07.2020

Franz Kraft baut den Schützenvogel für das Schützenfest 1985

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufbau der Vogelstange

 

Abholen des Vogel´s bei Wegeners

 

Aufsetzen auf die Stange

 

Unterlegscheibe und Mutter auf die Gewindestange drehen

 

Schraube festziehen

 

Schraube sichern

 

 Etwas anheben

 

,,Schüren Theo" zieht die Stange mit dem Trecker hoch

 

 

Vogelschießen am Schützenfestmontag

 

 

Der neue König steht fest

 

 

19.07.2020

Schützenfestmontag 1986

Das neue Königspaar Manfred Vogt u. Monika Kraft (Heiers)

v.l.n.r.: Werner Vogt, Johannes Arens, Vikar Ludger Plümpe, Monika Kraft, Manfred Vogt, Werner Muckermann, Rüdiger Bange, Albert Martini.

 

Königspaar 1983/84 Willi u. Monika Hartmann

 

Spielmannszug Wülfte

 

Königspaar Albert u. Käthe Martini 

mit v.l. Fähnrich Willi Hartmann,

 Königsoffizier Werner Muckermann, Königsoffizier Johannes Arens, und Fähnrich Joachim Fänger am 24.07.1983.

 

Abholen der Seniorenkompanie beim Gasthof Jägerkrug.

 

 

Wegen stark anhaltendem Regen wurde ein Möbelwagen zum ,,Schießstand" umfunktioniert.

Einmalig in Wülfte. 

(Werner Vogt)

 

 

 


Am Sonntag, 11.09.1983 nahm das Wülfter Königspaar mit Vorstand und Spielmannszug am Bundesschützenfest in Körbecke am Möhnesee teil. Es war ein recht kalter Wind mit Regenschauern. Um die Königin vor der Kälte zu schützen, wurde sie vor dem Festzug in die Schützenfahne eingewickelt.

 

Jubiläumsschützenfest 30. April 1978

Aufstellen zur Parade vor dem Gasthof Jägerkrug (Lady)



 

 

 

Nach dem Schützenfest 1980 gab es eine Nachfeier, - und zwar in ,,Kampen Filiale." Die Aufnahmen zeigen: 

Es ging hoch her. (Original Text von Werner Vogt)


 

 

Nachfeier Schützenfestdienstag 1986

 

Auch unser Oberst hat einmal als Schütze angefangen......   

v.l.n.r.: Clemens Schulte, ,,Oberst" Josef Ising, Helmut Fänger, Vogelträger Johann Wegener, Siegfried Kraft.

 

 

12.07.2020

Festzug Schützenfestsonntag 1978

 

 

Königspaar Bernd u. Maria Henke

 

 

Die alte Musikbühne in der Schützenhalle

 

Der Spielmannszug Wülfte am ,,Schützenfestdienstag" 1977

 

 

 

Bundesschützenfest 1977 in Velmede. Diese Aufnahme wurde am 11. September 1977 vor der Wüfter Schützenhalle gemacht. 

Grund: Zusammenstellung einer Festschrift zum Jubiläumsjahr 1978.

Zum ersten Mal trägt der König einen Schützenhut. Danach Abfahrt mit dem Spielmannszug Wülfte nach Velmede zum Festzug.

 

 

Schützenfestsonntag 1977 mit dem neuen Königspaar Josef u. Waltraud Kraft

 

 

1975: Am Dienstag nach dem Schützenfest wird nachgefeiert und was dabei herauskommt, sieht man auf den nachfolgenden Bildern:

 

 

 

 

05.07.2020

 Bundesschützenfest 1974 in Anröchte

 

Festzug 1958 am Sonntag mit Königspaar Wilhelm Uphoff und Frau Gertrud Bödefeld.

 


1967 - Hauptmann Josef Kraft hoch zu Ross.....

 

1969 - Königspaar Josef Jochheim - Maria Wiggenbrock

 

Schützenfestmontag 1974 - Königspaaar Siegfried und Liesel Kraft

 

Festzug 1958

 

28.06.2020

Schützenfest 1959

Marsch von der Kapelle zur Gefallenenehrung an der Friedhofskapelle

Festmusik: Musikverein Alme

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festzug 1960 am Sonntagnachmittag mit dem Königspaar Friedel Stahl und Helga Bork




Festzug 1960 (im Hintergrund Schreinerei Bannenberg)

 

Nach dem Gottesdienst - Festzug zum Vogelschießen Schützenfestmontag 1963

Im Hintergrund der Gasthof Canisius

 

 

1964 Vogelaufsetzen

 

Festzug 1963


Sonntagnachmittag 1964

 

Sonntagnachmittag 1964

 1964 Kirchgang am Sonntagmorgen

 

 

 

20.06.2020

Abmarsch zum Festzug (Jahr unbekannt)

 

Königspaar Anton und Hildegard Kraft 1930 - 31 (2.Jahr)

 

Königstanz auf der Tanzfläche draußen neben dem Festzelt 1931 

 

Abholen des Königspaares Bernhard Ester und Frl. Josefine Jäger 1931 bei der Volksschule

 

Königspaar Bernhard Ester mit Vorstand

 

 

1930 nach dem Vogelschießen: Neuer König Anton Kraft mit dem noch amtierenden König Josef Gerlach

 

Königspaar Anton Kraft und Frl. Josefa Schlüter 1930 (1. Jahr)

 

1931 vor dem Karussell: Adjudant Josef Kraft holt Josefine Jäger als neue Königin zum Zelt. Bernhard Ester war mit Josefine Jäger das Königspaar 1931.

 

 

 

14.06.2020

Musikerinnen und Musiker vom Spielmannszug Wülfte im Jahr 1978

 

07.06.2020

Seniorennachmittag

 

 

 

31.05.2020

Der Spielmannszug Wülfte beim Stadtschützenfest 1994 

 

 

24.05.2020

Schützenfestsonntag 1976

Nach dem Festzug wurden anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Schützenhalle folgende Schützenbrüder geehrt: Josef Kraft (Schüren), Gottfried Henke, Franz Bödefeld, Wilhelm Wegener, Josef Ester, Josef Gerlach, Wilhelm Martini, Wilhelm Lange, die am Bau der Halle beteiligt waren. 

Foto v.l.n.r.: Josef Fisch, Josef Kraft (Schüren), Franz Kraft, Gottfried Henke, Helmut Fänger, Franz Bödefeld, Werner Muckermann, Werner Vogt, Wilhelm Wegener, Siegfried Kraft, Waltraud Wiggenbrock, Alfred Bork, Hubert Wiggenbrock, Albert Martini, Josef Siebert, Johann Wegener, und Willi Bödefeld.

 

 

17.05.2020

Blick auf den Kapellenstein um 1951 mit der 1950 entstandenen Siedlung.

Über dem Haus von Bernhard Schillack (zweites von links) sieht man das aufgeschichtete Osterfeuer.

 

Dieses Bild zeigt schon das neu gebaute Wohnhaus von Wilhelm Bannenberg mit Schreinerei im Unterdorf.

 

Blick auf den Bulsterkopf vom Kapellenstein aus. Als einziges Wohnhaus sieht man das Wohnhaus von Wilhelm Bödefeld und weiter oben ,,Schmitten Scheune". Im Vordergrund ein Masten der VEW, der zur Leitung Trafohaus Wülfte und Steinbruch Wülfte gehörte.

 

 

10.05.2020

Heuernte im Tannenkamp

Sommer 1972 - Luise Lange und Paula Ising schieben eine ,,Fuhre" Heu in das Heugebläse.

 

 

03.05.2020

Dorf ohne Wasserleitung - (geschrieben von Werner Vogt)

Auf dem Bild sehen wir Josef Vogt (Schüren Bur) und Schüren Josef am Feuerteich. /  Rechts: Spielen Bernhardine mit dem Handwagen und Wasserfass am Feuerteich.

Es ist jetzt schon mehr als 20 Jahre her, als man in Wülfte mit dem Bau einer zentralen Wasserleitung begann. Erst der heiße und trockene Sommer 1959 zeigte den Wülftern, besonders denen, die gegen eine Wasserleitung waren, das es in einem Gemeinwesen, wie es nun ein Dorf darstellt, ohne Wasser nicht mehr geht, besonders bei Trockenheit oder Hausbränden. Die Schulchronik berichtet aus dem Jahre 1904 folgendes: Kein Sommer war seit Menschengedenken von einer solch anhaltenden Dürre begleitet, wie der des Jahres 1904. Diese Trockenheit machte sich Namentlich unserem Orte höchst unangenehm empfindbar. Sämtliche Brunnen und Teiche waren fast vollständig ausgetrocknet. Nur einige wenige Brunnen, namentlich noch der Schulbrunnen, konnten die Haushalte mit dem notwendigen Wasser versorgen. Das Wasser zum Tränken des Viehs musste aus der Möhne herangefahren werden. Um einem so übel empfundenen Wassermangel für die Zukunft vorzubeugen, wurde der sogenannte Feuerteich zum Bassin ausgebaut. Noch in dem selben Herbste, die Trockenheit dauerte bis Mitte November, konnten sich die Einwohner durch die Benutzung desselben von der Notwendigkeit einer solchen Anlage überzeugen. Über die Wassernot bei einem Hausbrand schreibt die Chronik folgendes: Am 04.10.1949 brannte der Stall und das Wohnhaus des Herrn Eberhard Gerlach nieder. Ein großer Teil des Inventars verbrannte, da kein Wasser zum Löschen vorhanden war. 

Bauernhaus Gerlach (Kors) während des Brandes.

In Jauchefässern wurde das Wasser  von der Möhne geholt.

Die Wasserversorgung in Wülfte war schlecht. In trockenen Zeiten musste das Wasser von der Möhne geholt werden. Unten im Dorf hatte Kraft (Gottfrieds) und Schlüter gen. Lübbers wohl hinreichend Wasser. Der Grundwasserspiegel ist daher in den letzten Jahren bedeutend gefallen. Schuld daran war die Abholzung der Wälder durch die Besatzungsmächte. Es wurde geplant, eine Wasserleitung zu bauen. Man wollte zuerst Wasser aus der ,,Schlucht“ (Klönnes Wasserleitung) dazu gebrauchen. Doch bald musste der Plan dazu wieder aufgegeben werden. Die Kosten waren zu hoch und es hatte ja inzwischen wieder geregnet. 1951 ließ Bauer Josef Gerlach (Watermanns) neben seinem Hause nach Wasser für seinen Betrieb bohren. – 28 Meter tief.  Winter 1952/53: In der Weide von Schmidt (Köhlers) wurde nach Wasser gebohrt. Leider war der Erfolg so gering, das nicht einmal das Unterdorf genug Wasser hatte. Erst im Frühjahr 1960 war es soweit.

Westfalenpost vom 29. Februar 1960:  In einer Gemeinderatssitzung beschloß, in Anwesenheit von Amtsdirektor Hoffmann, Kreiskulturbaumeister Reinschmidt und dem Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Cramer, der Gemeinderat unter Vorsitz von Bürgermeister Luis mit 4 gegen 2 Stimmen den Bau einer zentralen Wasserversorgungsanlage, deren Kosten sich auf insgesamt 200,000 DM belaufen. 

 

26.04.2020

 

Schützenfest 1986 in Wülfte

 

 

19.04.2020

Thekenmannschaft Canisius Wülfte

 

 

12.04.2020

Schülerfoto 1937 mit Lehrer Steinrücke

1. Waltraud Ester 16. Gertrud Köper 31. Paula Lange 46. Josef Wegener
2. Änne Kraft 17. Anneliese Ester 32. Maria Kraft (Schneiders) 47. Hubert Bödefeld (Lienen)
3. Margot Canisius 18. Änne Egger 33. Gertrud Schmidt 48. Johann Wegener
4. Emille Vogt (Schüren) 19. Käthe Vogt 34. Maria Kraft (Heiers) 49. Josef Henke
5. Lehrer Josef Steinrücke 20. Änne Kraft (Heiers) 35. Josef Schlüter 50. Fritz Koch
6. Katharina Kraft (Heiers) 21. Ferdinande Vogt (Schüren) 36. Josef Martini 51. Alex Kraft (Schneiders)
7. Johannes Kraft (Heiers) 22. Maria Martini 37. Käthe Martini 52. Anton Canisius (Schmitten)
8. Franz Luis 23. Maria Canisus (Schmitten) 38. Thea Vogt 53. Gerhard Bödefeld
9. Aloys Bödefeld (Lienen) 24. Josef Bödefeld (Lienen) 39. Maria Schlüter 54. Willi Martini
10. Paul Kraft (Schüren) 25. Josef Schmidt 40. Heinz Kraft (Wenster) 55. Johannes Lange
11. Josef Siebert 26. Gottfried Kraft (Wenster) 41. Anita Canisius 56. Gerhard Egger
12. Willi Henke 27. Walter Kraft (Schneiders) 42. Luzie Lange  
13. Heinz Canisius 28. Willi Canisius 43. Änne Siebert  
14. Josef Kraszkiewicz 29. Josefa Vogt 44. Josef Kraft (Heiers)  
15. Änne Vogt (Schüren) 30. Maria Henke 45. Werner Vogt  

 

 

05.04.2020

Nach der Musterung im 2.Weltkrieg im Gasthof Canisius.....

 Fritz Koch, Alex Kraft (Schneiders), Anton Canisius, Paul Kraft, Josef Henke, Aloys Bödefeld.

 

v.l.n.r.: Fritz Koch, Franz Luis, Josef Henke, Paul Kraft, Anton Canisius, Josef Schmidt, Aloys Bödefeld, unten Josef Siebert.

 

 

29.03.2020

Schützenfest 1969: Der Vorstand mit der neuen Fahne, die beim Gottesdienst am Sonntag eingeweiht wurde.

 

 

22.03.2020

Schützenfest Wülfte 1964

 

 

 

 

15.03.2020

Die ehemaligen Musikerinnen und Musiker trafen sich zum Jubiläum 25 Jahre Spielmannszug Wülfte im Frühjahr 2000.

 

 

08.03.2020

Schilderträger beim Stadtschützenfest in Wülfte 1994

 

 

01.03.2020

Aufnahme ca. 1961 - 1963

 

 

23.02.2020

Lütge, lütge Fastnacht

Lütge, lütge Fastnacht
Ich hab gehört ihr habt geschlacht',
habt 'ne dicke Wurst gemacht.
Gib mir eine, gib mir eine,
aber nicht sone ganze Kleine.
Lasst das Messer sinken,
bis mitten in den Schinken.
Lasst uns nicht zu lange steh'n,
wir wollen noch'n Häuschen weitergeh'n.
1,2,3
'ne Mettwurst oder 'n Ei,
'ne Blutwurst oder Leberwurst,
      Das ist uns Einerlei.

 

 

 

16.02.2020

Große Karnevalssitzung in Wülfte

 

 

09.02.2020

Schützenfest 1965 

Marschweg ,,Im Tannenkamp" zum Ständchen bei Lehrer Wiggenbrock.

Links im Bild die alte Parkanlage.

 

02.02.2020

 ,,Mittendrin" aus Wülfte am 13. September 1999

Der Film wurde am Abend im WDR ausgestrahlt.

26.01.2020

Mit dem Leiterwagen 1940 von der Hochzeit (Trauung) nach Wülfte

 

19.01.2020

Seniorennachmittag im Bürgerraum

 

 

12.01.2020

Gasthof Canisius um 1904 - 1906

Im Vordergrund mit der Milchkanne: Schneider´s Alex und Josef Henke

 

 

05.01.2020

Wohnhaus mit Stallung - Wegener in der St. Anna Straße

 

 

29.12.2019

Der Wülfter Bahnhof am Osterhof

 

 

22.12.2019

Schreinerei Anton Kraft im Wenster - Anfang der 30er Jahre.

Im Eingang Anton Kraft mit Heinz (l) und Gottfried (r).

 

 

15.12.2019

Schützenbruderschaft St.Anna Wülfte 1828 e.V. - Jubiläumsschützenfest 1978

 

 

08.12.2019

Luftbild vom Oberdorf 

 

01.12.2019

Klassenfoto´s mit Lehrer Wiggenbrock

1. Klaus Stapel 23. Armin Schwalbe
2. Klaus Oswald 24. Emilie Wegener
3. Dieter Scheunert 25. Josef Bannenberg
4. Henni Fänger 26. Irmgard Sauvigny
5. Helga Bork 27. Hans Tänzer
6. Monika Sauvigny 28. Hildegard Bork
7. Edeltraud Görlitz 29. Hubert Kraft (Heiers)
8. Erika Görlitz 30. Ria Dagge
9. Renate Fisch 31. Friedel Stahl (Lohns)
10. Marlies Bödefeld 32. Christa Klingenberg
11. Franz-Josef Jochheim 33. Werner Goldmann
12. Hermann-Josef Bödefeld 34. Helga Becker
13. Günter Stahl (Lohns) 35. Lehrer Heinrich Wiggenbrock
14. Heidi Schmidt-Diemel 36. Irmgard Siebert
15. Siegbert Kraft (Wenster) 37. Josef Gerlach
16. Gerti Fisch 38. Heribert Fänger
17. Leo Klein (Osterhof) 39. Klaus Wagner
18. Ursula Blasek 40. Hildegard David
19. Hans Muckermann 41. Helmut Majozki
20. Susi Wahl 42. Alex Kraft (Schusters)
21. Eberhard Fisch (Wiepels) 43. Werner Muckermann
22. Karin Schwalbe  

1. Margaret Muckermann 16. Franz Kraft (Wenster)
2. Horst Görlitz 17. Gertrud Wegener
3. Helga Damfeld 18. Eberhard Lörwald
4. Ludwig Fisch 19. Lehrer Heinrich Wiggenbrock
5. Charlotte Scheunert 20. Klaus Klein (Osterhof)
6. Alois Schlüter 21. Günter Simon
7. Pauline Henke 22. Angelika David
8. Reinhold Bork 23. Maria Fisch
9. Anni Fisch (Wiepels) 24. Carola Muckermann
10. Günter Damfeld 25. Ursula Klingenberg
11. Maria Fisch (Wiepels) 26. Inge Skudlarek
12. Ludwig Lörwald 27. Helga Dagge
13. Käthe Stahl (Lohns) 28. Klaus Scheunert
14. Josef Jochheim 29. Albert Jochheim
15. Hanna Stahl (Lohns)  

 

24.11.2019

Die Werkswohnung vom Steinbruch Wülfte

 

Die beiden oberen Bilder zeigen die Werkswohnung vom Steinbruch Wülfte. Hier wohnte der Werksdirektor Josef – Schmidt Diemel. 

Zuletzt wurde das Haus von Alfons Hauke mit Familie bewohnt. In dem leerstehendem Lagerhaus gegenüber, hatte er ein provisorisches Tierheim 

angelegt. Nebenbei war er Bisamrattenjäger. Das Wohnhaus wurde am 13. und 14. April 1987 abgerissen. Das andere Gebäude  war  früher der 

Büroraum vom Steinbruch und unten die Garage von Schmidt-Diemel. Diese wurde im Sommer 1993 abgebrochen. Fa. Tilly aus Brilon hat den linken

Teil des Steinbruchs gepachtet. Hinter dem ehem. Wohnhaus entsteht zur Zeit eine Kippe für Abraum und Bodenaushub.

Der Steinbruch selbst gehörte der Fa. Kalksteinwerke Wülfrath. (Text:Werner Vogt)

 

 

17.11.2019

Frauenkarneval

 

10.11.2019

Gaststube Jägerkrug_Hinter der Theke: Josef Jäger

 

03.11.2019

Beginn der Bauarbeiten des Bürgerraumes an der Schützenhalle am 21.02.1990

 

26.10.2019

Luftbild Wülfte ohne Baugebiet Lübbers Wiese

 

 

20.10.2019

Gasthof Jägerkrug (Lady)

 

 

13.10.2019

Schützenfest 1965 - Antreten zum Festzug

v.l.n.r.: Reinhard Bödefeld, Bernd Henke, Hubert Wiggenbrock

 

 

06.10.2019

Erntedankfest 1934 in Wülfte

Text: Werner Vogt

Am 29.September 1934 feierte die Gemeinde Wülfte das Erntedankfest. Der Festzug, der sich um 14:00 Uhr durch die beflaggten Straßen Wülftes bewegte, wurde angeführt durch die Musikkapelle aus Geseke. Ihr folgten Schulkinder, Arbeiter, und Bauern in ihrer Arbeitstracht. Ein herrlich geschmückter Wagen, - hergestellt von der Familie Jochheim stellte ein sauberes, idyllisches altes Bauernhaus dar, vor dessen Haustür sich die Hausbewohner an einem Tisch zu fröhlichen Tun versammelt hatten. Ein zweiter Wagen mit Schnittern ( Mäher) ein Erntehelfer bei der Getreideernte, der das Korn in Handarbeit mäht. ) und Schnitterinnen beschloss den Festzug. Auf dem Vorplatz der Wirtschaft Canisius, vor der eigens eine Tanzfläche aufgebaut wurde, fand der Festakt statt. Der gemischte Chor, Kinderchor, Gedichte, Wechselgespräche und ein Erntereigen der Kinder sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. Die Festrede des Lehrers bildete den Abschluss. Nach Anhörung der Führerrede vom Bückeberg versammelten sich abends die Dorfeingesessenen beim Gastwirt Canisius zu Geselligkeit und Tanz.

Zugfolge:

  1. Eine Spinn – und Webstube von Familie Kraft ( Schneiders ).
  2. Ein Früchtewagen von Wilhelm Bödefeld.
  3. Eine Bauernhochzeit, vorbildlich dargestellt von Fam. Jochheim.

Erntedankfest, am 30. September 1935 

Das Erntedankfest wurde ungefähr in derselben Weise gefeiert, wie auch im Vorjahr. Die Almer Musikkapelle sorgte für die notwendige Marsch u. Tanzmusik. Die Kinder bestritten diesmal durch Gedichte, Lieder, Reigen und ein kleines Theaterstück allein den Festakt, der durch die Festrede des Lehrers  seinen Abschluss fand.

 

 

 

 

29.09.2019

Wohnhaus Schulte 

 

 

22.09.2019

Wohnhaus Lange - Ising

 

 

15.09.2019

Wohnhaus Kraft (Heiers)

 

 

08.09.2019

 

 

 

01.09.2019

Rechts: Bauernhof Uphoff

Hinten: Bauernhof Lange (heute Ising)

um 1950

 

 

25.08.2019

Paul Lange mit Pferdegespann vom Tannenkamp zum Dorfplatz am 05.03.1938

Links: Wohnhaus von Küsterin Schäfer´s Tante

 

 

18.08.2019.

Wohnhaus Erich Canisius

 

 

11.08.2019

Original Text von Werner Vogt

Da viele Arbeitsgänge mit der Hand nötig waren um das Heu aufzuladen, waren meist viele Familienmitglieder auf dem Feld bei der Ernte. Das Zusammenharken in Reihen geschah noch viel mit der Harke, wie auf dem Bild oben. (hier Josef Wegener bei der Arbeit) Im Hintergrund ist der Wülfter Dreschschuppen zu sehen. Dieder stand am unteren Ende des Schützenplatzes. Nachdem nach dem 2. Weltkrieg jahrelang bei Bannenberg´s Theodor am Bulster in der Erntezeit Stroh gedroschen wurde, errichtete die neu gegründete Dreschgenossenschaft 1957 diesen Schuppen. Eine Jahrespacht wurde an den Besitzer des Grundstückes (Schützenbruderschaft Wülfte) gezahlt. Ein neuer Dreschkasten wurde angeschafft. Als Maschinist fungierte nun lange Jahre Richard David, der auch in der Winterzeit von Bauernhof zu Bauernhof zog, um das Korn zu dreschen. Aber schon 1970 wurde der Dreschschoppen wieder abgerissen, da das Korn nun von den Mähdreschern gedroschen wurde. Die Dreschmaschine wurde auseinander genommen. Verwehrtbare Teile erhielt Anton Gerlach (Kors).

 

 

Auf diesem Bild sehen wir Bödefeld´s recht zahlreich beim Heu aufladen. Im Hintergrund der Wülfter Steinbruch.

 

Hier ein Bild von einem Leiterwagen zur Heu u. Strohernte.

Vor dem Wagen stehend: Wilhelm und Maria Lange

Johann Lange (auf dem Wagen)

 

 

04.08.2019

Bauernhaus Kraft (Schüren)

Schüren Bauernhaus nach 1930. Das erste Haus stand in Schneider´s Wiese oberhalb des Feuerwehrhauses.

Das zweite stand gegenüber vom Gasthof Canisius. Abgebrannt jeweils 1827 und 1930. (W.V.)

 

 

28.07.2019

Schützenfestmontag 1938

Schützenfestmontag 1938 vor Laden´s Haus mit Königspaar Wilhelm Egger und Veronika Gerlach

 

Almer Musik, Vorstand u. Schützen

 

Schützenfestsonntag 1939

Abholen der Schützenkönigin Veronika Gerlach, - König ist Wilhelm Bödefeld, da Wilhelm Egger im Steinbruch verunglückte

 

Vorbeimarsch an Peipers Haus

 

Marsch ins Oberdorf mit Almer Musik und zwei Fahnen,- (Schützen und Gesangverein) an Lienen Haus vorbei

 

Die Musik spielt zum Festbeginn vor der Halle

 

Festzug 1939 auf der Dorfstraße

 

 

20.07.2019

Der Wülfter Steinbruch

Luftaufnahme vom Steinbruch

Der Wülfter Steinbruch wurde 1921 eröffnet. Die letzte Schicht war am 19. April 1956. 

Viele Wülfter bekamen hier ihre tägliche Arbeit, besonders in den Jahren nach dem 1. Weltkrieg als die Arbeitslosigkeit hoch war.

Nach Ende des 2. Weltkriegs  1945, arbeiteten hier viele Leute aus den verloren gegangenen Ostgebieten,

die in Wülfte eine zweite Heimat gefunden hatten.

 

Steinbruch Gerken beginnt mit einem Dampfbagger hinter den Steinsilos und Brecher

 

(1939_40)  v.l.n.r: Polnischer Arbeiter, Johannes Muckermann, Fritz Stahl, Johann Vogt.

 

Im Bruch: Wilhelm Egger, Fritz Stahl u. Johannes Muckermann

 

Der Kalkofen mit Steinmühle

 

Paul Lange und Theodor Bannenberg im Steinbruch.

Da Paul Lange 1929 mit der Abfuhr der Milch zur Briloner Molkerei begann, muss dieses Bild vor 1929 entstanden sein.

 

 

 

13.07.2019

Historisches Klassenfoto

 

07.07.2019

Das Tierheim Brilon lädt für Sonntag, 7. Juli, ein zum Tag der offenen Tür. Der Anlass ist ein besonderer: Es ist 40 Jahre her, dass mit dem damaligen

„Natur- und Tierschutzvereins Brilon e.V.“ der Träger für die geplante Einrichtung gegründet wurde.

Unser ehemaliger Ortsheimatpfleger Werner Vogt war am 22.10.1985 mit der Kamera dabei.








 

 

30.06.2019

Bauernhof Schmidt ( Köhlers ) 1975 abgebrannt

Zeitungsbericht

 

22.06.2019

 

16.06.2019

Aufnahme 1963 in der ,,Abbe Franz Stock" Schule

v.l.n.r. stehend: Hannelore Speier, Martina Canisius, Marita Luis, Gabriele Kraft, Elisabeth Schulte, Brigitte Schwede, Annemarie Flock, Lehrer: Heinrich Wiggenbrock

vorn sitzend: Ulrich Sauvigny, Heinz Bannenberg, Erich Canisius, August Funke

 

 

09.06.2019

Im Wenster ( Jahr unbekannt )

 

 

02.06.2019

 

Wülfte um 1950 - Dorfpartie. 

Bild oben rechts: Links neben dem Pferdefuhrwerk die alte Viehtränke. Sie wurde 1929 für 800 RM am ,,Kirchenteich" gebaut.

Das Wasser wurde vom Feuerlöschteich durch eine unterirdische Leitung zur Tränke geleitet. Heute steht an dem Platz das Wülfter Infohaus.

 

 

26.05.2019

Hof von Walter Kraft (Schneiders)

 

17.05.2019

Am 19.05.2019 feiern die Wülfter Kinder ihr Schützenfest. Auch zu diesem Thema haben wir ein paar alte Bilder.....

1964: König Helmut Fänger mit einem Mädchen aus dem Kinderheim Selters

 

Spiele hinter der Schützenhalle

 

1973: Königspaar Franz-Josef Schulte u. Annemarie Wegener

 

...... und hier die diesjährigen Jubelpaare

70 Jahre: Siegbert Kraft u. Gertrud Wegener

 

40 Jahre: Andreas Fänger u. Monika Kraft

 

25 Jahre: Michael Kraft u. Daniela Gerlach

 

 

11.05.2019

Passend zum Tag der offenen Tür der Löschgruppe ein paar Bilder von damals.....

.

 

 

04.05.2019

Dreschen bei Henken ,,in der Ecke" ( heute Tannenkamp ) Antrieb des Dreschkastens mit dem ,,Schlüter - Trecker" von Franz Kaup.

Franz Kaup mit seinem Lanz - Bulldog 

Im Herbst und im Winter war er bis ca. 1947 in Wülfte, um den Bauern das Korn zu dreschen.

 

 

28.04.2019

Milchtransport von Wülfte nach Brilon zur Molkerei

Text von Werner Vogt

,,Langen Milchvater" Paul Lange mit seinem Pferdegespann

Eine Haupteinnahmequelle für die Landwirtschaft war die Milchgewinnung. Nachdem in Brilon eine zentrale Molkerei gebaut wurde, konnten nicht nur

die Briloner Bauern, sondern auch die der umliegenden Dörfer ihre Milch dort abliefern. Von ca. 1929-1960 fuhr Paul Lange, genannt ,, Langen 

Milchvater" die Milch nach Brilon. Im Dorf selbst gab es mehrere ,,Milchböcke" von wo die Kannen aufgeladen wurden.

 

Milchböcke standen in Wülfte: unter der Eiche, bei Gerlach (Watermanns), bei Schlüters (Lübbers), in der Kurve bei Krafts, und bei Muckermanns

Schon fast nicht mehr wahr: Milchkannen am Dorfplatz in Wülfte.

Heute sieht man Milchkannen nur noch als bunt bemalte Dekoration in Fluren und Dielen. Meistens stecken Regenschirme drin.

 

Nach dem 2. Weltkrieg musste dann auch der Osterhof angefahren werden. Nach 1960 übernahm Schwiegersohn Helmut Ising den

Milchtransport mit einem Trecker. Ab 1972 wurde die Milch von den Bauern selbst gekühlt und dann alle 2-3 Tage von der Molkerei mit dem Tankwagen 

abgeholt. Helmut Ising selbst fuhr von 1960-1971. Danach übernahm er den täglichen Transport von Joghurt und Schulmilch von Wuppertal

nach Brilon und verteilte diese u.a. an den Briloner Schulen.

Paul Lange mit Trecker

 

Helmut Ising mit dem Milchwagen 1970

 

Ab 1971 wurde die Milch mit dem Tankwagen abgeholt.

 

 

21.04.2019

Dorfplatz 1938 / Links die alte Schule

 

14.04.2019

Die älteste Postkarte von Wülfte um 1906.

Lt. Schulchronik wurden die 6 Linden vor der Schule (heute Dorfpark) im Jahre 1906 gepflanzt.

 

Postkarte Wülfte - geschrieben am 16.10.1920

 

 

 

Nach oben