Dorfarchiv Wülfte

Fundstück der Woche

 

11.08.2019

Original Text von Werner Vogt

Da viele Arbeitsgänge mit der Hand nötig waren um das Heu aufzuladen, waren meist viele Familienmitglieder auf dem Feld bei der Ernte. Das Zusammenharken in Reihen geschah noch viel mit der Harke, wie auf dem Bild oben. (hier Josef Wegener bei der Arbeit) Im Hintergrund ist der Wülfter Dreschschuppen zu sehen. Dieder stand am unteren Ende des Schützenplatzes. Nachdem nach dem 2. Weltkrieg jahrelang bei Bannenberg´s Theodor am Bulster in der Erntezeit Stroh gedroschen wurde, errichtete die neu gegründete Dreschgenossenschaft 1957 diesen Schuppen. Eine Jahrespacht wurde an den Besitzer des Grundstückes (Schützenbruderschaft Wülfte) gezahlt. Ein neuer Dreschkasten wurde angeschafft. Als Maschinist fungierte nun lange Jahre Richard David, der auch in der Winterzeit von Bauernhof zu Bauernhof zog, um das Korn zu dreschen. Aber schon 1970 wurde der Dreschschoppen wieder abgerissen, da das Korn nun von den Mähdreschern gedroschen wurde. Die Dreschmaschine wurde auseinander genommen. Verwehrtbare Teile erhielt Anton Gerlach (Kors).

 

 

Auf diesem Bild sehen wir Bödefeld´s recht zahlreich beim Heu aufladen. Im Hintergrund der Wülfter Steinbruch.

 

Hier ein Bild von einem Leiterwagen zur Heu u. Strohernte.

Vor dem Wagen stehend: Wilhelm und Maria Lange

Johann Lange (auf dem Wagen)

 

 

04.08.2019

Bauernhaus Kraft (Schüren)

Schüren Bauernhaus nach 1930. Das erste Haus stand in Schneider´s Wiese oberhalb des Feuerwehrhauses.

Das zweite stand gegenüber vom Gasthof Canisius. Abgebrannt jeweils 1827 und 1930. (W.V.)

 

 

28.07.2019

Schützenfestmontag 1938

Schützenfestmontag 1938 vor Laden´s Haus mit Königspaar Wilhelm Egger und Veronika Gerlach

 

Almer Musik, Vorstand u. Schützen

 

Schützenfestsonntag 1939

Abholen der Schützenkönigin Veronika Gerlach, - König ist Wilhelm Bödefeld, da Wilhelm Egger im Steinbruch verunglückte

 

Vorbeimarsch an Peipers Haus

 

Marsch ins Oberdorf mit Almer Musik und zwei Fahnen,- (Schützen und Gesangverein) an Lienen Haus vorbei

 

Die Musik spielt zum Festbeginn vor der Halle

 

Festzug 1939 auf der Dorfstraße

 

 

20.07.2019

Der Wülfter Steinbruch

Luftaufnahme vom Steinbruch

Der Wülfter Steinbruch wurde 1921 eröffnet. Die letzte Schicht war am 19. April 1956.

Viele Wülfter bekamen hier ihre tägliche Arbeit, besonders in den Jahren nach dem 1. Weltkrieg als die Arbeitslosigkeit hoch war.

Nach Ende des 2. Weltkriegs  1945, arbeiteten hier viele Leute aus den verloren gegangenen Ostgebieten,

die in Wülfte eine zweite Heimat gefunden hatten.

 

Steinbruch Gerken beginnt mit einem Dampfbagger hinter den Steinsilos und Brecher

 

(1939_40)  v.l.n.r: Polnischer Arbeiter, Johannes Muckermann, Fritz Stahl, Johann Vogt.

 

Im Bruch: Wilhelm Egger, Fritz Stahl u. Johannes Muckermann

 

Der Kalkofen mit Steinmühle

 

Paul Lange und Theodor Bannenberg im Steinbruch.

Da Paul Lange 1929 mit der Abfuhr der Milch zur Briloner Molkerei begann, muss dieses Bild vor 1929 entstanden sein.

 

 

 

13.07.2019

Historisches Klassenfoto

 

07.07.2019

Das Tierheim Brilon lädt für Sonntag, 7. Juli, ein zum Tag der offenen Tür. Der Anlass ist ein besonderer: Es ist 40 Jahre her, dass mit dem damaligen

„Natur- und Tierschutzvereins Brilon e.V.“ der Träger für die geplante Einrichtung gegründet wurde.

Unser ehemaliger Ortsheimatpfleger Werner Vogt war am 22.10.1985 mit der Kamera dabei.








 

 

30.06.2019

Bauernhof Schmidt ( Köhlers ) 1975 abgebrannt

Zeitungsbericht

 

22.06.2019

 

16.06.2019

Aufnahme 1963 in der ,,Abbe Franz Stock" Schule

v.l.n.r. stehend: Hannelore Speier, Martina Canisius, Marita Luis, Gabriele Kraft, Elisabeth Schulte, Brigitte Schwede, Annemarie Flock, Lehrer: Heinrich Wiggenbrock

vorn sitzend: Ulrich Sauvigny, Heinz Bannenberg, Erich Canisius, August Funke

 

 

09.06.2019

Im Wenster ( Jahr unbekannt )

 

 

02.06.2019

 

Wülfte um 1950 - Dorfpartie.

Bild oben rechts: Links neben dem Pferdefuhrwerk die alte Viehtränke. Sie wurde 1929 für 800 RM am ,,Kirchenteich" gebaut.

Das Wasser wurde vom Feuerlöschteich durch eine unterirdische Leitung zur Tränke geleitet. Heute steht an dem Platz das Wülfter Infohaus.

 

 

26.05.2019

Hof von Walter Kraft (Schneiders)

 

17.05.2019

Am 19.05.2019 feiern die Wülfter Kinder ihr Schützenfest. Auch zu diesem Thema haben wir ein paar alte Bilder.....

1964: König Helmut Fänger mit einem Mädchen aus dem Kinderheim Selters

 

Spiele hinter der Schützenhalle

 

1973: Königspaar Franz-Josef Schulte u. Annemarie Wegener

 

...... und hier die diesjährigen Jubelpaare

70 Jahre: Siegbert Kraft u. Gertrud Wegener

 

40 Jahre: Andreas Fänger u. Monika Kraft

 

25 Jahre: Michael Kraft u. Daniela Gerlach

 

 

11.05.2019

Passend zum Tag der offenen Tür der Löschgruppe ein paar Bilder von damals.....

.

 

 

04.05.2019

Dreschen bei Henken ,,in der Ecke" ( heute Tannenkamp ) Antrieb des Dreschkastens mit dem ,,Schlüter - Trecker" von Franz Kaup.

Franz Kaup mit seinem Lanz - Bulldog

Im Herbst und im Winter war er bis ca. 1947 in Wülfte, um den Bauern das Korn zu dreschen.

 

 

28.04.2019

Milchtransport von Wülfte nach Brilon zur Molkerei

Text von Werner Vogt

,,Langen Milchvater" Paul Lange mit seinem Pferdegespann

Eine Haupteinnahmequelle für die Landwirtschaft war die Milchgewinnung. Nachdem in Brilon eine zentrale Molkerei gebaut wurde, konnten nicht nur

die Briloner Bauern, sondern auch die der umliegenden Dörfer ihre Milch dort abliefern. Von ca. 1929-1960 fuhr Paul Lange, genannt ,, Langen

Milchvater" die Milch nach Brilon. Im Dorf selbst gab es mehrere ,,Milchböcke" von wo die Kannen aufgeladen wurden.

 

Milchböcke standen in Wülfte: unter der Eiche, bei Gerlach (Watermanns), bei Schlüters (Lübbers), in der Kurve bei Krafts, und bei Muckermanns

Schon fast nicht mehr wahr: Milchkannen am Dorfplatz in Wülfte.

Heute sieht man Milchkannen nur noch als bunt bemalte Dekoration in Fluren und Dielen. Meistens stecken Regenschirme drin.

 

Nach dem 2. Weltkrieg musste dann auch der Osterhof angefahren werden. Nach 1960 übernahm Schwiegersohn Helmut Ising den

Milchtransport mit einem Trecker. Ab 1972 wurde die Milch von den Bauern selbst gekühlt und dann alle 2-3 Tage von der Molkerei mit dem Tankwagen

abgeholt. Helmut Ising selbst fuhr von 1960-1971. Danach übernahm er den täglichen Transport von Joghurt und Schulmilch von Wuppertal

nach Brilon und verteilte diese u.a. an den Briloner Schulen.

Paul Lange mit Trecker

 

Helmut Ising mit dem Milchwagen 1970

 

Ab 1971 wurde die Milch mit dem Tankwagen abgeholt.

 

 

21.04.2019

Dorfplatz 1938 / Links die alte Schule

 

14.04.2019

Die älteste Postkarte von Wülfte um 1906.

Lt. Schulchronik wurden die 6 Linden vor der Schule (heute Dorfpark) im Jahre 1906 gepflanzt.

 

Postkarte Wülfte - geschrieben am 16.10.1920

 

 

Nach oben