Kategorie: alle Artikel (327) | Archiv (0)

< 1 2 3 4 5 6 7 >

ADAC Sportabzeichen in Bronze an Benedikt Schulte (21.01.2014 17:11:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe 21.01.2014

Am Samstag trafen sich die Mitglieder des Briloner Automobilclubs zur alljährlichen Mitgliederversammlung im Clublokal Canisius in Brilon-Wülfte. Der 1. Vorsitzende Björn Kry und seine Vorstandskollegen gaben zunächst einen Rückblick über das vergangene Sportjahr 2013, die durchgeführten Veranstaltungen sowie über die Erfolge der aktiven Fahrer des Vereins.
Bei den Wahlen zum Vorstand wurden der stellvertretende Vorsitzende Benedikt Schulte, Sportleiter Manfred Vogt und Pressereferentin Anke Walbaum von der Mitgliederversammlung einstimmig in Ihren Ämtern bestätigt und somit für zwei weitere Jahre gewählt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Sascha Nowaczyk gewählt.
Beim Ausblick auf die kommenden Monate freut sich Touristikleiter Uwe Nowaczyk, dass eine der Traditionsveranstaltungen des Vereins in diesem Jahr wieder stattfinden kann: die Ostereiersuchfahrt am 20. April (Ostersonntag). Im vergangenen Jahr war diese krankheitsbedingt ausgefallen, jetzt laufen aber bereits die Vorbereitungen für die 2014er-Ausgabe der Ostereiersuchfahrt. Gleiches gilt für die weit über die Stadtgrenzen bekannte Oldtimer-Sauerlandrundfahrt, die am 10. Mai gemeinsam mit der Fa. Paul Witteler veranstaltet werden wird.
Den Abschluss der Mitgliederversammlung bildete die Verleihung des ADAC Sportabzeichens in Bronze an Vorstandsmitglied Benedikt Schulte. Bevor es dann zum gemütlichen Teil des Abends überging, präsentierte Clubmitglied Niklas Kry noch ein abwechslungsreiches Video über seine Kart-Saison 2013 mit Starts in Spanien, Frankreich, Belgien, Italien und den USA.

 

Erster Vorsitzender Björn Kry (re.) überreicht das ADAC Sport-abzeichen in Bronze an Vorstandkollegen Benedikt Schulte.

 

 
Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte 1828 e.V. (20.01.2014 18:00:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe 20.01.2014

Wülfte. Zur Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Anna versammelten sich 63 Schützenbrüder in der Wülfter Schützenhalle. Der erste Vorsitzende Josef Ising begrüßte alle Anwesenden, unter ihnen den amtierenden Schützenkönig Andreas Fänger, Vizekönig Heinz Gerbig, Ehrenoberst Werner Muckermann, den stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Diekmann und Ortsvorsteher Erich Canisius.

Nach den Tagesordnungspunkten Totengedenken, Verlesung der Niederschriften und des Jahresberichtes, stellte  Hauptmann Reinhold Wiese der Versammlung die neuen Neumitglieder vor. Im anschließenden Kassenbericht lies der Rechnungsführer Stefan Kraft das Jahr 2013 mit den wichtigsten Zahlen Revue passieren.

Als große Baumaßnahme ist für 2014 ein neuer Außenanstrich der Schützenhalle geplant. Er forderte alle Schützen auf, sich daran zu beteiligen.

Als Hauptveranstaltungen in 2014 stellte Oberst Josef Ising die große Prunksitzung am 22. Februar, den Kinderkarneval am 02. März, das Rockkonzert Wolfrock II am 12. April und das traditionelle Schützenfest vom 26. bis 28. Juli  in den Vordergrund. Hier freut man sich jetzt schon wieder auf die Unterstützung des Musikvereins Messinghausen und des Spielmannszuges Wülfte.

 
Generalversammlung bei der Löschgruppe Wülfte (20.01.2014 14:32:00)

(mehr lesen...)

 
Briloner Tierheim sucht nach einer neuen Bleibe (14.12.2013 10:43:00)

14.12.2013 Westfalenpost / Lokalausgabe
Brilon. Schon seit Jahren gibt es Überlegungen, ein neues Tierheim zu bauen. Feucht ist es dort am Flözberg sowieso, jetzt ist dort auch noch die Heizung kaputt gegangen. Der Standort in dem alten Steinbruch an der Straße nach Wülfte ist alles andere als optimal. Der Tierschutzverein als Träger sucht seit Jahren schon nach einer neuen Bleibe.
 
Jetzt, so CDU-Ratsfrau Karin Bange in der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung, sei man gebeten worden, bei der Suche nach einem neuen Standort zu helfen. Und zwar vor allem in planungsrechtlicher Sicht. Der Verein möchte wissen, wo er eigentlich überhaupt hin könnte. „Natürlich machen wir das“, sagte Bürgermeister Franz Schrewe in der Sitzung spontan Unterstützung zu: „Das Tierheim leistet tolle Arbeit.“ Dabei müsse man natürlich die Finanzen im Auge behalten. Die Stadt sei nämlich nicht in der Lage, von den verbundenen Kommunen, die - da sie kein eigenes Tierheim haben - Fundtiere nach Brilon schicken, höhere Kostenbeiträge zu fordern. Schrewe: „Wenn Hallenberg zum Beispiel 2500 Euro im Jahr zahlt und nur zwei Fundtiere schickt, ist das schon ein hoher Betrag.“
 
Karin Bange sagte, dass die Tierheime künftig wohl viel mehr Haustiere aufzunehmen hätten. Bange: „Nicht die weggelaufenen Hunde werden zum Problem, sondern die, die abgegeben werden, weil sich die Besitzer aus Altersgründen nicht mehr um sie kümmern können.“

 

 

 
Baby der Woche ( Westfalenpost/Lokalausgabe 29.11.2013 ) (29.11.2013 10:37:00)

 
Messinghausen richtet Briloner Stadtschützenfest aus (25.11.2013 17:28:00)

Der Stadtschützenverband Brilon stellte bei seiner Jahreshauptversammlung in der Altenbürener Schützenhalle am vergangenen Samstag die Weichen für die Aktivitäten in den nächsten Jahren.

Dies gelang den Delegierten aus den 19 Bruderschaften und Vereinen des Briloner Stadtgebietes zumindest in personeller Hinsicht allerdings nur bedingt. Schließlich bleiben Schriftführer Norbert Föckeler, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte, und der 2. Vorsitzende Gerd Vormweg, der aufgrund der Satzungsbestimmungen hätte ausscheiden müssen, noch ein weiteres Jahr im Amt. Grund: Es gab keine Nachfolger.
 
Gottesdienst und Grußworte

Vormweg hätte wohl ohnehin weitergemacht, doch das ließ die Satzung nicht zu. Darin ist festgelegt, dass dem Stadtverbands-Vorstand nur Schützen angehören dürfen, die in ihren eigenen Vereinen ebenfalls im Vorstand sind. Gerd Vormweg aber ist in der eigenen St. Hubertus-Schützenbruderschaft Nehden nicht mehr im Vorstand. Dem Ansinnen, die Satzung dahingehend zu ändern, dass dem Stadtverbandsvorstand auch Mitglieder ohne Vorstandsamt angehören können, erteilte die Versammlung auf Antrag der Briloner Hubertusschützen mit 17 Ja-Stimmen bei einer Nein-Stimme und einer Enthaltung eine klare Absage. Jetzt will sich der Vorstand noch einmal mit der Angelegenheit befassen und eventuell neue Kandidaten bei einer außerordentlichen Versammlung präsentieren. Es gab aber noch eine weitere Personalie:
Ralf Pieper (Altenbrilon) wurde mit 15 Stimmen zum neuen Beisitzer und Nachfolger des ausgeschiedenen Andre Schmelter (Hoppecke) gewählt. Piepers Gegenkandidat Willi Mengeringhausen (Brilon) erhielt drei Stimmen.

Den Auftakt der Versammlung hatten ein ökumenischer Gottesdienst mit Propst Dr. Reinhard Richter und Pfarrer Rainer Müller sowie kurze Grußworte von Bürgermeister Franz Schrewe und Altenbürens 1. Vorsitzenden Manfred Göke gebildet. Schrewe bedankte sich bei den Schützen für ihr großes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und bei der Instandhaltung der Schützenhallen.

Da für die Ausrichtung der nächsten Stadtverbandsversammlung zunächst keine Bewerbung vorlag, erklärte sich die St. Josef-Schützenbruderschaft Scharfenberg spontan dazu bereit.

Das nächste Stadtschützenfest 2015 wollten dagegen gemeinsam die Almer Bruderschaften Ludgerus und Sebastian, St. Anna Wülfte und Margaretha Madfeld ebenso ausrichten wie die St. Vitus Schützen aus Messinghausen. Da Messinghausen aber noch nie Ausrichter war, zogen alle anderen Bruderschaften ihre Bewerbung zurück. Anschließend bekam Messinghausen einstimmig den Zuschlag.


Borbergs-Wallfahrt am 11. Mai 2014

Im kommenden Jahr wird es am 11. Mai wieder eine Borbergs-Wallfahrt gemeinsam mit dem Olsberger Stadtverband geben. Ausrichter sind die Hoppecker St. Hubertusschützen. Zur Deckung ihrer Kosten sollen die Hoppecker pro Bruderschaft bzw. Verein einen Zuschuss von 20 Euro erhalten. Das beschloss die Versammlung mit großer Mehrheit. Außerdem wurde der Stadtschützenball für den 29. März kommenden Jahres nach Rösenbeck vergeben. Der Erlös der Hutsammlung war für die Jugendarbeit der Altenbürener Musik bestimmt.

Joachim Aue

 

 

 
Verkehrsgefährdung und Verkehrsunfall (09.10.2013 11:44:00)

09.10.2013 Westfalenpost / Lokalausgabe

Brilon – Am Montag war ein 33 Jahre alter Mann mit seinem Pkw im Bereich Hoppecke unterwegs. Gegen 14:45 Uhr soll dieser Autofahrer nach Zeugenangaben zu schnell auf der Landstraße 870 unterwegs gewesen sein. Außerdem wurde der Polizei berichtet, der 33-jährige würde Kurven “schnippeln” und es wäre schon fast zu Unfällen gekommen. Die Suche nach dem beschriebenen Pkw verlief zunächst negativ, bis gegen 15:15 Uhr aus dem Bereich Wülfte ein Verkehrsunfall gemeldet wurde. Hier war der gesuchte Autofahrer auf der Wülfter Straße von Wülfte in Richtung Bundesstraße 480 gefahren. Im Streckenverlauf verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und überschlug sich. Leicht verletzt stieg der 33-Jährige aus dem Auto aus und versuchte, von der Unfallstelle zurück in Richtung Wülfte zu flüchten. Er wurde jedoch wenige Meter weiter von der Polizei angetroffen. Schnell wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen. Das Verkehrskommissariat ermittelt.

 
Beim Abbiegen gegen Baum gerutscht (02.10.2013 10:26:00)

02.10.2013

Brilon – Am Montag gegen 21:00 Uhr war ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 480 von Brilon in Richtung Rüthen unterwegs. Mit in dem Auto befanden sich noch zwei weitere junge Männer, beide im Alter von 17 Jahren. Am Abzweig in Richtung Wülfte wollte der Fahranfänger nach rechts abbiegen. Auf Grund von zu hoher Geschwindigkeit kam er beim Abbiegen aber nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Alle drei Insassen wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Auto entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden liegt bei über 8.000,- Euro.

 
Meldungen aus dem Briloner Standesamt (20.09.2013 09:41:00)

20.09.2013 | 00:19 Uhr
Westfalenpost / Lokalausgabe

Brilon. Im August hat das Standesamt Brilon 56 Geburten, 10 Eheschließungen und 22 Sterbefälle beurkundet. Mit der Veröffentlichung der Eheschließung bzw. Geburt sind einverstanden:

Sabrina Stolte und Hedrik Janda, Brilon; Stefanie Huxol und Kai Manger, Brilon; Jessica Heinze und Thomas Stein, Brilon-Wald; Vanessa Heinemann und Tobias Thödtmann, Brilon; Snesanna Sidorkin und Waldemar Nuss, Brilon; Susanne Biermann und Andre Brune, Alme.

Verena und Tobias Nöllke, Olsberg (Toni); Christina Tizzano, Brilon (Sofia); Sophia Frese, Heddinghausen und Robin Berthold, Waldeck (Noah); Nadine und Reimund Schwan, Beringhausen (Mirko); Silvia und Jörg Lottmann, Alme (Hanna); Luisa Senge, Brunskappel und Philipp Mengeringhausen, Assinghausen (Anton); Verena Alshut und Marcel Herlitzius, Rösenbeck (Moritz); Angelika Szypryt und Stefan Kloppenburg, Giershagen (Nicole); Daniela Del Maschio und Maurizio Colella, Olsberg (Gioia); Senthurar Tharshini und Sivagnanalingam Senthurar, Brilon (Senthurar Aravigha); Kamala Jafarova und Zakir Jafarov, Marsberg (Meryem-Nur); Nadja und Juri Bizilja, Marsberg (Arthur); Oleksandra und Artur Leifried, Bruchhausen (Michail);
Marina und Jörg Muckermann, Wülfte (Mathilda); Sabrina und Hendrik Janda, Brilon (Justus); Serfinaz und Tahsin Akdeniz, Brilon (Elizan); Lioba und Stefan Pletziger, Olsberg (Bennet); Katharina und Markus Labusch, Antfeld (Zoe); Christin Brumberg-Mungenast und Erwin Mungenast, Hoppecke (Emma); Isabel Eigemann, Brilon (Zoe-Lynn); Malgorzata und Eduard Dubs, Winterberg (Immanuel); Britta und David Witteler, Nehden (Laura); Sabrina Stappert, Brilon und Markus Stappert Velmede (Antonia); Sandra und Stefan Schmidt, Marsberg (Mia-Sophie); Bianca und Holger Vogt, Hesborn (Luca).

 

 
Zwei Radfahrer gestürzt (14.08.2013 19:34:00)

14.08.2013 Lokalausgabe - Westfalenpost

Marsberg (ots) - Zwei Radfahrer stürzten Montagabend gegen 19:15 Uhr, auf der Landstraße 637 bei Marsberg. Sie fuhren hintereinander her, als der Vorausfahrende plötzlich bremste. Der hinter ihm fahrende 56-jährige Radfahrer aus Brilon erkannte dies zu spät und fuhr auf. Dabei kamen beiden Radfahrer zu Fall. Während der 56-jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht wurde, musste der gestürzte 73-jährige Radfahrer aus Brilon mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Polizei wurde erst später über diesen Unfall in Kenntnis gesetzt. Nach Angaben der Unfallbeteiligten trug der 56-Jährige einen Helm bei dem Unfall, der andere Radfahrer jedoch nicht

 

 
Neuer Schützenkönig in Wülfte (08.08.2013 12:50:00)

29.07.2013 Lokalausgabe/Westfalenpost
Der neue König der Wülfter St.-Anna-Schützenbruderschaft heißt Andreas Fänger. Mit dem 218. Schuss holte der 46-jährige Kfz-Schlosser bei Mercedes Witteler den Vogel nach einem 90-minütigen Feuergefecht von der Stange. Königin ist seine Frau Katja (Mitarbeiterin bei der Firma Impuls). Beim spannenden Wettkampf schenkten sich die Schützen nichts. Den Kopf holte Tobias Kraft, den rechten Flügel Marcel Flock, den linken Manfred Vogt. Vizekönig ist Heinz „E“ Herbig.

 
Ursache für den Großbrand nicht zu klären (11.06.2013 23:45:00)

11.06.2013 / Lokalausgabe
Brilon.

Vermutlich nicht zu klären wird nach Angabe der Polizei die Ursache für den Großbrand auf einem ehemaligen Bauernhof bei Brilon sein. Das Feuer war, das hat der Brandexperte herausgefunden, im Heizungskeller des Anwesens ausgebrochen.

In der Nacht zu Sonntag, kurz vor Mitternacht, war der ehemalige Bauernhof an den Fünf Brücken, kurz hinter dem Ortsausgang in Richtung Rüthen, in weiten Teilen den Flammen zum Opfer gefallen.

Völlig zerstört wurden die ehemaligen Stallungen, die heute als Lager genutzt wurden. Der Wohntrakt des Anwesens, in dem mehrere Wohneinheiten eingerichtet worden waren, hat den Brand nach Angaben der Polizei von gestern, ohne wesentliche Schäden überstanden.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 200.000 Euro.

 
Feuer vernichtet ehemaligen Bauernhof (10.06.2013 11:55:00)

10.06.2013 / Lokalausgabe
Autor: Von Jürgen Hendrichs

Brilon.

Ein Großfeuer hat in der Nacht zu Sonntag weite Teile eines ehemaligen Bauernhofes an den Fünf Brücken, am Ortsausgang von Brilon in Richtung Rüthen, vernichtet. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Kurz vor Mitternacht war der Alarm ausgelöst worden. Als der Löschzug Brilon - er setzte sechs Wagen und 36 Mann in Bewegung - eintraf, stand die ehemalige Scheune bereits voll in Flammen. Da für das Anwesen vier Wohneinheiten angemeldet waren und nicht klar war, wie viele Personen sich in den Gebäude aufhielten, rückten auch der Rettungsdienst des Hochsauerlandkreises samt Leitendem Notarzt, der Malteser Hilfsdienst aus Olsberg und das DRK aus Brilon raus.

250 m lange Schlauchleitung
Doch die brauchten nicht einzugreifen. Der Eigentümer, so Feuerwehr-Pressesprecher Marc Heines, habe beim Eintreffen gleich gesagt, dass alle Personen - sowohl die Bewohner wie auch am Samstagabend dort anwesender Besuch - das Gebäude verlassen habe. Auch mehrere Hunde der dort gemeldeten vier Bewohner hielten sich bereits draußen auf. Das DRK blieb lediglich mit drei Mann zur Eigensicherung der Feuerwehrkräfte vor Ort.

Zu Hilfe gerufen wurden auch die Löschgruppen Alme, Altenbüren, Scharfenberg und Wülfte. In der Spitze, so Heines weiter, sei die Feuerwehr mit 86 Mann im Einsatz gewesen.

Da in Nähe des Gebäudes nur ein Hydrant vorhanden war, mussten die Einsatzkräfte eine rund 250 m lange Schlauchleitung zur nächsten Zapfstelle verlegen.

Im Einsatz war auch die Drehleiter. In erster Linie galt es, eine Übergreifen des Feuers vom Scheunentrakt auf das Wohnhaus zu verhindern. Das gelang.

Das Anwesen wurde nicht mehr landwirtschaftlich genutzt, deshalb gab es dort - im Gegensatz zu den anderen Höfen im Bereich der Fünf Brücken - auch kein Nutzvieh mehr. Dafür stapelten sich dort Unmengen an Sperrmüll und sortiertem Recycel-Gut. Ein Raub der Flammen wurde zum Beispiel auch ein abgestellter Altwagen.

Nicht ungefährlich für die Feuerwehr: Gasflaschen. Mehrfach, so Feuerwehr-Pressesprecher Heines, habe man Gasflaschen „abgeblasen“. Die Sicherheitsventile hatten sich angesichts des durch die Hitze erhöhten Drucks geöffnet und das Gas sei in eine Stichflamme entwichen.

Rund 200.000 Euro Schaden
Über die Brandursache gab es gestern noch keine Angaben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Nach ersten Schätzungen beträgt die Schadenshöhe rund 200.000 Euro.

 
Vierter Dorfwandertag mit fleißigen Wanderern und eifrigen Bastlern (30.05.2013 09:38:00)

30.05.2013 / Lokalausgabe


Wülfte. Bei gutem Wetter konnte Ortsvorsteher Erich Canisius über 100 Teilnehmer zum vierten Wülfter Dorfwandertag begrüßen. Besonders erfreut war man auch über die Gäste, die sich den Wülftern spontan angeschlossen haben.

 

Nach kurzer Begrüßung an der Wülfter Schützenhalle und einer Wegstreckenerklärung durch Erich Canisius setzte sich der Wandertross in Bewegung. Zunächst ging es „über die Egge“ in Richtung Alme. Nach einer guten Stunde Fußmarsch wurde an der Jagdhütte Bödefeld eine Pause eingelegt. Dort hatte die Thekenmannschaft Wülfte bereits kühle Getränke bereitgestellt. Nach einer gemütlichen Pause ging es dann weiter zur alten Schule am Spielplatz.

Leckeres vom Grill

Dort angekommen, gab es leckere Spezialitäten vom Grill, ein ausgezeichnetes Kuchenbuffet und leckeren Kaffee. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den zahlreichen Kuchenspendern.

Für die Kinder gab es wieder eine Bastelaktion. Aus Krepppapier wurden zusammen mit Sabine Arens und Joelle Horstmann kleine „Knötchenbilder“ gefertigt.

Insgesamt zieht Ortsvorsteher Erich Canisius ein überaus positives Fazit: „Mehr als ein Viertel der Dorfbewohner ist der Einladung des Dorfvereins gefolgt. Außerdem konnten viele Gäste begrüßt werden. Der Dorfwandertag hat sich gut etabliert und wird wohl ein fester Bestandteil im Dorfkalender bleiben.“

 

 
48-jähriger Autofahrer aus Rüthen stirbt bei Verkehrsunfall auf der B 480 bei Brilon (24.05.2013 00:23:00)

Das Auto wickelte sich um einem Baum: Bei dem tödlichen Unfall auf der B 480 starb am ein 48-jähriger Mann aus Rüthen.Foto: Polizei

Brilon/Rüthen. Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang am Donnerstag auf der Bundesstraße 480 in Höhe der Abzweigung nach Alme und Paderborn. Ein 48-jähriger Mann aus Rüthen starb noch an der Unfallstelle. Er hatte zuvor einen Überholvorgang gestartet und anschließend beim Einscheren die Gewalt über seinen Wagen verloren.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am frühen Donnerstagmorgen auf der B 480 in Höhe der Abzweigung nach Alme und Paderborn

Gegen 5.50 Uhr überholte ein 48 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Rüthen, der aus der Nachtschicht kam, in Fahrtrichtung Rüthen drei Pkw und zwei Lkw in einer langgezogenen Linkskurve. HSK-Polizeisprecher Ludger Rath: „Während des Überholmanövers kamen dem Überholenden ein Lkw und ein Pkw entgegen.“ Um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren, versuchte der Rüthener laut Polizei wieder nach rechts einzuscheren.

Der Autofahrer verlor jedoch beim Einscheren die Gewalt über seinen Wagen. Das Pkw krachte mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke, flog darüber und prallte gegen einen Baum. Durch die starke Deformation des Autos wurde der Fahrer eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Ein sofort alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Briloner Feuerwehr muss Verstorbenen bergen

Die Briloner Feuerwehr musste den Verstorbenen aus dem Wrack des völlig zerstörten Autos bergen. Im Einsatz waren die Löschgruppen Alme, Scharfenberg, Wülfte sowie der Löschzug Brilon. Die Unfallstelle wurde kurzfristig komplett gesperrt und später einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Bundesstraße 480 konnte erst gegen 8.15 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Polizei sucht Lkw-Fahrer, der Zeuge des Unfalls war

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg und das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis haben ihre Ermittlungen aufgenommen. Sie suchen in diesem Zusammenhang dringend den Fahrer des bei dem Unfall entgegengekommenen Lastwagens. Er war von Rüthen in Richtung Brilon unterwegs. Der Zeuge wird dringend gebeten, sich mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961-90200 in Verbindung zu setzten.

 
Viele Flötentöne stammen aus der Feder von Sigrid Bork (05.04.2013 14:23:00)

05.04.2013  Westfalenpost / Lokalausgabe

Wülfte. Mehr als 40 aktive und passive Mitglieder des Spielmannszug Wülfte konnte Vorsitzender Peter Henke zur Generalversammlung begrüßen.

Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Daniela Gerlach und für 25-jährige Christine Kraft geehrt. Die Nachwuchsmusiker Kristin Becker, Niklas Henke, Niklas Padberg, Frederike Sürig, Joelle Schütte und Christin Wrede erhielten das Ehrenzeichen des Volksmusikerbundes NRW für den bestandenen D1-Lehrgang. Sigrid Bork wurde nach mehr als 34 Jahren aktiver Tätigkeit verabschiedet. Ihr galt ein besonderes Dankeschön. Schließlich spielt der Spielmannszug Wülfte viele Musikstücke nach Bearbeitungen von Sigrid Bork, was gut und gerne mal 50 Stunden Arbeit für sie bedeutet. Außerdem hat Sigrid Bork jahrelang vereinsintern als Ausbilderin fungiert.

Nach den umfangreichen Berichten in der Generalversammlung gab es auch noch einen kurzen Ausblick auf die neue Saison. Der Spielmannszug gestaltet die Schützenfeste in Oberalme, Eversberg, Ramsbeck und Wülfte mit. Zudem gibt es wieder einen Auftritt bei Kinderschützenfest in Wülfte am 12. Mai. Die Saison startet allerdings schon im April. Dann steht das Jubiläumsfest des Musikvereins Messinghausen zum 90-jährigen Bestehen am 14. April 2013 an und das Freundschaftstreffen zum 100-jährigen Bestehen des Tambourcorps Unitas Scharfenberg am 27. April.

Am 8. Juni wird für die Aktiven und ihre Partner eine Tagesfahrt nach Düsseldorf organisiert. Außerdem ist für das Wochenende 1. bis 3. November ein Probewochenende in Münster geplant.

Proben fürs Landesmusikfest

Hier erfolgt eine intensive Vorbereitung für das Landesmusikfest 2014 in Soest. Anmeldungen hierfür nimmt Stabführer Ulrich Bork entgegen.

Für das Frühjahr ist noch eine neue Veranstaltung geplant. Der Spielmannszug möchte bei eine „offenen Probe“ im Wülfter Park die Arbeit aus dem vergangenen Winterhalbjahr präsentieren. Dazu gibt es Getränke und leckere Spezialitäten vom Grill.

 
Wülfter fordern Radweg an der Almer Straße (05.04.2013 14:20:00)

03.04.2013 Westfalenpost / Lokalausgabe

Wülfte. „Ich hätte heute Abend gerne mehr Wülfter Bürgerinnen und Bürger begrüßt.“ So eröffnete der 1. Vorsitzende und Ortsvorsteher Erich Canisius die Mitgliederversammlung des Dorfvereins Wülfte. Aber man könne niemanden zu seinem Glück zwingen. Lediglich 24 Bürger/innen waren der Einladung des Dorfvereins in den Gasthof Canisius gefolgt.

In einem kurzen Rückblick wurden die Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr vorgestellt. Die Renovierung des Bürgerraums an der Schützenhalle ist abgeschlossen. Erich Canisius bedankt sich noch mal bei allen, die sich an der Renovierung beteiligt haben, sei es durch eine finanzielle Unterstützung oder durch tatkräftige Hilfe vor Ort. Zusammen mit der „Thekenmannschaft Wülfte“ und dem „Team für heiße Veranstaltungen“ wurde im letzten Jahr ein großes Zelt angeschafft. Dies kam bereits beim letzten Kartoffelbraten im Herbst zum Einsatz. Das Zelt und der ebenfalls neu angeschaffte Heizpilz können im Übrigen auch für private Feiern gemietet werden.

Gefahr für Spaziergänger

Der Dorfverein Wülfte hat bei der Stadt Brilon einen Antrag auf Ausbau eines Rad- und Fußweges entlang der Almer Straße gestellt. Das Thema wurde bereits im letzten Jahr ausgiebig diskutiert. Der Weg wird immer öfter von jungen Müttern und ihren Kindern, aber auch von älteren Bewohnern des Dorfes für einen Spaziergang genutzt. An der befahrenen Straße nach Alme ist dies nicht ungefährlich. Eventuell können im Rahmen der Dorferneuerungsmaßnahme der Wülfter Straße Lösungsmöglichkeiten gefunden werden. Im Frühjahr findet ein erster Termin vor Ort mit den Vertretern der Stadt Brilon statt.

Mit einem herzlichen Dankeschön wurde der emeritierte Ortsheimatpfleger Werner Muckermann verabschiedet. Dieser hatte bereits zum Jahresende sein Amt niedergelegt und an Walter Ising übergeben. Werner Muckermann hatte im Januar 2006 das Ehrenamt von seinem Vorgänger Werner Vogt übernommen. Ortsvorsteher Erich Canisius bedankte sich im Namen der gesamten Wülfter Einwohner für die geleistete Arbeit in den letzten sieben Jahren. Als Anerkennung wurde Werner Muckermann ein Gutschein vom Gasthof Canisius überreicht.

Auch in diesem Jahr soll es am 1. Mai 2013 wieder einen Dorfwandertag geben. Der neu erstellte Wanderweg „W1 – Rund um Wülfte“ soll mit einer kleinen Wanderung eingeweiht werden. Anschließend findet an der alten Schule ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen und leckeren Spezialitäten vom Grill statt. Die Kinder können sich auf dem anliegenden Spielplatz austoben. Im Übrigen gibt es auch in diesem Jahr wieder zwei Ausgaben der „Wülfter Dorfinfo“.

Der Vorstand des Dorfvereins Wülfte wurde um die zwei neuen Beisitzer Christian Falken und Hermann Jochheim erweitert. Laura Luis wurde als neue Kassenprüferin als Nachfolgerin für Silvia Ising gewählt. Michael Padberg verbleibt als zweiter Kassenprüfer noch für ein Jahr im Amt.

Die Mitglieder des Dorfvereins Wülfte sind jederzeit für Anregungen und Fragen ansprechbar. Natürlich darf auch Kritik geäußert werden.

 

 
St.-Hubertus-Schützen holen sich den neuen Stadtverbands-Pokal (29.03.2013 10:26:00)

28.03.2013 / Lokalausgabe

Die Briloner St.-Hubertus-Schützen haben das Pokalsschießen des Stadtschützenverbandes gewonnen. Damit sicherten sich die Gastgeber auf eigener Anlage als erste den neuen Wanderpokal. Diesen hatte der Heimatverein Altenbrilon gestiftet, der im vergangenen Jahr nach dem dritten Titel in Folge die bisherige Trophäe behalten durfte. 13 Schützenbruderschaften und -vereine aus dem Stadtbereich waren zu dem sportlichen Wettstreit angetreten. Den zweiten Platz sicherten sich die St.-Josef-Schützen aus Scharfenberg vor der St.-Anna-Schützenbruderschaft Wülfte, die sich im Stechen gegen den Heimatverein Altenbrilon durchsetzen konnte. Die Einzelwertung gewann Lars Görmann vom Heimatschutzverein Brilon-Wald. Auf den weiteren Pokalrängen folgten Josef Becker (St. Hubertus Brilon), Oliver Schröder (Heimatschutzverein Brilon-Wald), Michael Schemm (St. Hubertus Brilon) und Albert Kröger (St. Josef Scharfenberg). In einem Zusatzwettbewerb schossen die amtierenden Schützenkönige auf eine Motivscheibe. Hierbei platzierte Frank Henke (St. Hubertus Brilon) den besten Schuss. Die Ehrenscheibe war sein Gewinn. Zur Siegerehrung überreichten Stadtschützenkönig Axel Feierabend und der stellv. Stadtverbandsvorsitzenden Gerd Vornweg den glücklichen Gewinnern schließlich die begehrten Pokale.

 
Preise für Top-Start ins Gesellenleben (16.03.2013 10:27:00)

16.03.2013 / Lokalausgabe
Brilon.

Drei junge Männer standen gestern Nachmittag bei der Eröffnung des 8. Briloner Bauforums im Mittelpunkt: die drei Träger des „Preises der Briloner Bauhandwerker“. Zum zweiten Mal zeichneten die Briloner Bauhandwerker damit besonders engagierte und erfolgreiche Nachwuchskräfte aus. Den ersten Preis erhielt Robin Haubold aus Scharfenberg. Der 21-Jährige hat bei der Fa. Kloke eine Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger absolviert, beim Leistungswettbewerb auf Landesebene den ersten und auf Bundesebene den vierten Platz belegt. Der zweite Preis ging an Philipp Canisius aus Wülfte, 20 Jahre alt und Tischlergeselle. Er wurde in der Fa. Biermann Holzdesign ausgebildet und errang den Sieg auf Innungsebene. Mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde Lukas Schreckenberg aus Brilon (20), Maler und Lackierer, der die Basis für seinen Beruf in der Fa. Maler Luce in Beringhausen legte. Die Preise sind mit 200, 300 und 500 Euro dotiert, zusätzlich erhält der Sieger eine Stele, die der Madfelder Bildhauer Boris Sprenger entworfen hat. Wie Bauhandwerker-Sprecher Joachim Richter sagte, wolle man mit dem Preis junge Menschen motivieren, eine Lehre im Baubereich anzutreten.

Landrat Dr. Schneider lobte die hohe Akzeptanz, die das Briloner Bauforum erreicht habe. Die Schau dokumentiere die Leistungskraft des heimischen Handwerks und sei ein Bekenntnis zum Standort HSK. Üb er 40 Aussteller präsentieren sich. Schwerpunktthemen sind Energiesparen, Garten, sowie Wohnen und Leben mit ökologischen Baustoffen. Morgen, Sonntag, gibt es Dixie-Musik beim Handwerkerfrühschoppen. Der für heute angekündigte Betonstein-Verlegewettbewerb fällt leider der Witterung zum Opfer. hjh

 
Heimatverein Altenbrilon verteidigt erfolgreich den Wanderpokal (14.03.2013 14:41:00)

12.03.2013 / Lokalausgabe

Wenn auch die Diskussion um kleinere Schützenvögel im Mittelpunkt der Kreisschützenversammlung bei St. Ludgerus Alme stand, so wurden aber auch die Sieger des Kreispokalschießens entsprechend gewürdigt. Auf dem Schießstand von St. Engelbertus Medelon gelang es dem Heimatverein Altenbrilon den Wanderpokal gegen 13 weitere Teams aus dem Altkreis mit 548 Ringen zu verteidi-gen. Es folgten St. Anna Wülfte mit 544 Ringen vor St. Hubertus Hoppecke, die auf 532 Ringe kamen. Bester Einzelschütze war Martin Kürmann von St. Hubertus Hoppecke (145 Ringe) vor Marc Bunse (144, Heimatverein Altenbrilon) und Christian Göke (142, St. Anna Wülfte).

Erneut schossen auch die amtierenden Majestäten ihren Königspokal aus. Den holte sich David Engemann von St. Nikolaus Wulmeringhausen mit 124 Ringen vor Andreas Thienel von der Schützengesellschaft Winterberg mit ebenfalls 124 Ringen und Julian Wilmes (122) von St. Sebastian Antfeld.

 
Versammlung des Dorfvereins (14.03.2013 14:39:00)

12.03.2013 / Lokalausgabe

Der Dorfverein Wülfte lädt alle interessierten Einwohner zur Mitgliederversammlung am Donnerstag, 14. März, 19.30 Uhr, in den Gasthof Canisius ein.
Ortsvorsteher und Vorsitzender Erich Canisius und sein Team werden die Aktivitäten des Dorfvereins präsentieren und einen Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen geben. Zudem findet die Verabschiedung von Ortsheimatpfleger Werner Muckermann statt, der Ende 2012 sein Amt niedergelegt hat. Sein Nachfolger ist Walter Ising. Weitere Informationen gibt es unter www.wuelfte.de .

 
Klaus und Franziska Andree zu Ehrenmitgliedern ernannt (19.02.2013 16:21:00)

19.02.2013 /Lokalausgabe

Wülfte.

Klaus und Franziska Andree, die im vergangenen Jahr nach über drei Jahrzehnten aus dem Vorstand des Briloner Automobilclubs (BAC) ausgeschieden waren, sind jetzt Ehrenmitgliedern des Vereins.

In der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Canisius in Wülfte erhielten sie die entsprechenden Urkunden und Abzeichen für ihre Ehrenmitgliedschaft.

Videos statt Vortrag
Vorsitzender Björn Kry wurde in seinem Amt bestätigt. Auch Schatzmeister Martin Bunse, Touristikleiter Uwe Nowaczyk und Verkehrsreferent Andreas Walbaum wurde für weitere zwei Jahre das Vertrauen ausgesprochen, ebenso dem Kassenprüfer Meinolf Kraft.

Zwei Ehrungen für sportliche Erfolge standen auf dem Programm. Der zweite Vorsitzende Benedikt Schulte erhielt die ADAC-Sportnadel in Silber und Kartpilot Niklas Kry wurde mit dem ADAC-Sportabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Statt eines Vortrages wurde der gesellige Teil des Abends mit einigen Videos von Slalomveranstaltungen in ganz Deutschland eingeläutet, bei denen die Briloner Slalompiloten mit dem clubeigenen Opel Corsa am Start waren.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Homepage des Vereins: www.briloner-ac.de

    

Sportleiter Manfred Vogt (re.) zeichnete den stellv. Vorsitzenden Benedikt Schulte (Mitte) mit der ADAC-Sportnadel in Silber und Niklas Kry mit der Bronzenadel aus.

Klaus und Franziska Andree mit Abzeichen und Urkunden für die Ernennung zu Ehrenmitgliedern, mit dabei erster Vorsitzender Björn Kry (r.)
Fotos: Verein

 

 

 
Collin und Vanessa regieren (15.02.2013 21:12:00)

Wülfte.

13.02.2013 / Lokalausgabe
Karnevalistisch war es in Wülfte. Dort waren die kleinen Narren los: Vom amtierenden Kinderprinzenpaar Philipp Zwingelberg und Hannah Zwingelberg wurden die Narren in der Schützenhalle begrüßt. Die kleinen Wülfter Karnevalisten begeisterten die Besucher mit zahlreichen Tänzen und jede Menge lustige Büttenreden und Sketchen.
Die aktiven Kinder freuten sich auch über eine große Gästeschar aus nah und fern. Im Anschluss an das tolle Programm wurden Collin Leikop und Vanessa Melkowski zum neuen Prinzenpaar erkoren. Nach den karnevalistischen Darbietungen wurde der Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien fortgesetzt.

 
Massage für die Lachmuskeln der Zuschauer (06.02.2013 11:02:00)

05.02.2013 /Lokalausgabe
Wülfte.

Samstagabend präsentierten die Wülfter Narren wieder ein Spektakel der Superlative. Das zweieinhalbstündige Programm wurde nach dem Einzug des Elferrates durch Karin Maas als Moderatorin des Döner-TV eröffnet.
Sie erklärte dem begeisterten Publikum die Funktionsweise der Integration in Deutschland. Die Funkengarde präsentierte einen fetzigen Tanz, bei dem jede Menge turnerisches Talent zum Vorschein kam. Angelika Pingel nahm als Till Eulenspiegel in einer mitreißenden Parodie das Verhalten der Vorstandsfrauen während des Schützenfestes aufs Korn. Hierbei konnte sicher manche Frau und mancher Mann seine Gattin wiedererkennen. Jörg Muckermann brachte mit seinen Stimmungsliedern die Halle zum Schunkeln.

Dynamische Tanzeinlagen
Die Gruppe „Wir“ demonstrierte die Arbeitsweise der Wülfter Knetstube und massiert gekonnt die Lachmuskeln der Zuschauer. Über das Dorfleben wusste Elke Becker wieder einiges zu berichten. Hierbei wurden die Generalversammlung der Schützen, die Vorgänge auf dem Stadtschützenfest, diverse Hochzeiten, die Geschehnisse rund ums Osterfeuer sowie die Wülfter Bikerboys durch den Kakao gezogen.

Der Sparclub Lady riss die Zuschauer mit seiner Darbietung zum guten alten Schlager vom Pflaumenbaum zu Begeisterungsstürmen hin. Zum Abschluss entführten die Crazy Dancers das Publikum in das Reich der Nacht und setzten mit einem dynamischen Tanz mit phantasievollen Kostümen und gewagter Akrobatik den Höhepunkt des Abends.

Bis in die frühen Morgenstunden sorgte anschließend die Tanz- und Showband „Headline“ für Partystimmung.
Allen Aktiven und Helfern gilt ein besonderer Dank für das tolle Karnevalsprogramm und den tollen kurzweiligen Abend.

 
Filmvorführung des Dorfvereins Wülfte (06.02.2013 11:00:00)

05.02.2013 / Lokalausgabe
Wülfte.

Eine Filmvorführung findet am Mittwoch, 20. Februar, im Gasthof Canisius statt. Gezeigt wird ein Heimatfilm mit dem Titel „In den Wäldern des nördlichen Sauerlandes - Ein Streifzug durch die Jahreszeiten“. Der Film bietet eine gute Gelegenheit das Sauerland einmal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und neue, vielleicht noch unbekannte Wanderrouten kennen zu lernen. Die Veranstaltung war ursprünglich bereits für den letzten November geplant, konnte aber aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden.
Beginn der Vorfügung ist um 19.30 Uhr. Die Dauer beträgt rund eine Stunde.

 
Harte Probe für das Zwerchfell (23.01.2013 16:06:00)

23.01.2013 / Lokalausgabe
Wülfte.

Die Wülfter Schützenhalle steht am Samstag, 2. Februar, ganz im Zeichen der großen Prunksitzung der St.-Anna-Bruderschaft. Um 19.33 Uhr erfolgt der Einmarsch von Funkengarde und Elferrat mit Sitzungspräsident Stefan Kraft. Nach der Eröffnung durch die Funkengarde geht es weiter mit Büttenreden und Sketchen, welche das Zwerchfell auf eine harte Probe stellen. Die Crazy Dancers werden uns mit einem tempo- und akrobatikreichen Tanz in die Welt der Nacht entführen. Die Männer des Sparclub Lady präsentieren eine vitaminreiche und spritzige Vorführung. Wie gewohnt werden Schunkel- und Stimmungslieder das Programm abrunden. Als musikalischer Begleiter wird die Showband „Head Line“ mit Tanz- und Partymusik bis in die frühen Morgenstunden für Stimmung sorgen.

 
Björn Kraft als neuer Zugführer gewählt (19.01.2013 09:51:00)

19.01.2013 / Lokalausgabe
Wülfte.
Zur Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte begrüßte der erste Vorsitzende Josef Ising 63 Schützen, unter ihnen den amtierenden Schützenkönig Stefan Flock, Vizekönig Martin Ledebur, Ortsvorsteher Erich Canisius, den neuen Ortsheimatpfleger Walter Ising und den stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Diekmann.

Nach den Tagesordnungspunkten Begrüßung, Totengedenken, Verlesung der Niederschrift und des Jahresberichtes wurde den Schützen die aktuelle Kassenlage dargestellt. Alle Berichte wurden ohne Einwände von der Versammlung angenommen. Es folgte als wichtigster Tagesordnungspunkt die Neuwahl für einen Teil des Vorstandes.

Der 2. Vorsitzende und Hauptmann Reinhold Wiese, der Rechnungsführer Stefan Kraft, die Begleitoffiziere Walter Ising und Markus Arens sowie Fahnenoffizier Christian Göke wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Kappensitzung am 2. Februar
Thomas Gerlach stellte sich nach 14-jähriger Amtszeit als Zugführer nicht mehr zur Verfügung. Josef Ising dankte ihm für die geleisteten Dienste. Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige Fähnrich Björn Kraft gewählt. Daniel Winkler, vorher Fahnenoffizier, ist nun neuer Fähnrich. Neu als Fahnenoffizier wurde der ehemalige Schützenkönig Sebastian Sombert in den Vorstand gewählt. Thomas Gerlach ist neuer Kassenprüfer.

Bei den folgenden Tagesordnungspunkten wurden die für 2013 geplanten Baumaßnahmen erläutert und die kommenden Termine bekannt gegeben. Die große Kappensitzung findet am 2. Februar und der Kinderkarneval am 10. Februar statt. In der Versammlung wurde ferner diskutiert, ob die Durchführung der Schützenabrechnung im Herbst beibehalten werden soll. Es soll jedoch erst einmal die Beteiligung an der diesjährigen Veranstaltung abgewartet werden.

 
38 Geburten, 17 Eheschließungen, 34 Sterbefälle (16.01.2013 11:05:00)

16.01.2013 / Lokalausgabe
Brilon.
Im Dezember hat das Standesamt Brilon 38 Geburten, 17 Eheschließungen und 34 Sterbefälle beurkundet. Mit der Veröffentlichung der Geburt bzw. Eheschließung sind einverstanden:

Eheschließungen:
Denise Hückelheim und Rolf Rohrbacher, Eichholzstraße 6, Brilon; Melanie Holtmann und Patrick Althoff, Altenbriloner Straße 9, Brilon; Diana Rentzsch und Dominik Scharke, Schützenring 19, Scharfenberg; Nicole Häfferer und Sven Beyer, Schulstraße 5, Brilon; Joelle Rahmann und Markus Horstmann, Lübbers Wiese 20, Wülfte; Tanja Stuhlmacher und Christian Linke, Südstraße 14, Brilon.



  (mehr lesen...)

 
Walter Ising Nachfolger von W. Muckermann (10.01.2013 14:05:00)

Wülfte.

Werner Muckermann hat auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit als Wülfter Ortsheimatpfleger zum Jahresende aufgegeben. Nach vielen Jahren des Engagements geht er nun in den wohlverdienten Ruhestand. Werner Muckermann war bei jedem Event in Wülfte mit seiner Kamera dabei und hat durch unzählige Fotos eine perfekte Chronik für den Briloner Ortsteil geschaffen.

Auch im Vorstand des Dorfvereins Wülfte hat sich Werner Muckermann engagiert und stand dort als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite. Im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung des Dorfvereins Wülfte wird Ortsvorsteher Erich Canisius die offizielle Verabschiedung vornehmen.

Als Nachfolger tritt nun zum Jahreswechsel Walter Ising in seine Fußstapfen. Walter Ising hat sich bereits in den letzten Jahren intensiv mit dem Internetauftritt des Dorfes beschäftigt. Unter www.wuelfte.de kann sich jeder von dem hervorragenden Ergebnis überzeugen. Ortsvorsteher Erich Canisius bittet darum auch den neuen Ortsheimatpfleger Walter Ising zu unterstützen. Die örtlichen Vereine sollen weiterhin Fotos und Presseartikel an ihn weiterreichen. Nur so ist eine weiterhin lückenlose Chronik für Wülfte gewährleistet.

 
Briloner Sternsinger unterstützen Pater Meinolf (02.01.2013 18:55:00)

01.01.2013 / Lokalausgabe
Brilon. „Munguawabariki“ („Gott segne Euch“) – mit diesen Worten in Kisuaheli grüßen die Ordensschwestern des Kindergartens in Mbande die Sternsinger der Dörfer um Brilon. Als bekannt wurde, dass das diesjährige Beispielland der bundesweiten Sternsingeraktion Tansania sein werde, erinnerten sich die Sternsinger und die Verantwortlichen im Briloner Raum an die guten Kontakte zu Pater Meinolf Kraft aus Wülfte. Erst im Sommer war Pater Meinolf mal wieder im Sauerland. Seit über 40 Jahren ist er als Missionar in Tansania tätig.

Dank der Großspende eines Ehepaares aus Norddeutschland konnte er mit einem Schwesternkonvent am nördlichen Stadtrand von Daressalam einen Kindergarten bauen, der im Frühjahr dieses Jahres eingeweiht wurde. Mehr als 100 Kinder werden dort demnächst betreut und mit einer warmen Mahlzeit versorgt.

Das Kindermissionswerk stufte das Projekt als förderungswürdig ein. Somit können die Sternsinger der Orte, in denen Pater Meinolf bekannt ist – Wülfte, Thülen, Madfeld, Scharfenberg, Alme, Rösenbeck, Nehden und Radlinghausen – konkret für dieses Projekt sammeln. Pater Meinolf und die Ordensschwestern sind informiert. Sie schrieben: ich: „Wir freuten uns sehr, als wir hörten, dass ihr den Kindern des Kindergarten helfen wollt. Singt schön, damit euch die Leute helfen.“

 
Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss in Wülfte (31.12.2012 11:52:00)

31.12.2012 / Westfalenpost / Lokalausgabe
Brilon
Am Freitagvormittag kam es an der abknickenden Vorfahrt Wülfter Straße / Kapellenstein zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Verursacher setzte unverzüglich seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der Flüchtige konnte ermittelt werden. Bei der Überprüfung fiel den Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Verursachers auf, sodass ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

 
Familienchronik 45 neue Erdenbürger (15.12.2012 15:14:00)

Brilon./ Lokalausgabe
Im November hat das Standesamt Brilon 45 Geburten, 6 Eheschließungen und 26 Sterbefälle beurkundet. Mit der Veröffentlichung der Geburt bzw. Eheschließung sind einverstanden:
Eheschließungen:
Anna Maria Newiger und Roland Reuter, Badstr. 14, Fürth; Manuela Wackrow und Stefan Hefer, Nordring 44, Brilon.

Geburten:
Margarita Mezler und Marcel Cremer, Marsberg (Celina); Veronika Quast und Martin Schreckenberg, Brilon (Charlotte); Eva-Maria und Frank Salmen, Büren (Jonas); Lena Möller, Brilon (Luc); Tina und Michael Schmitz, Brilon (Ben); Stefanie und Martin Hillebrand, Brilon (Klara); Jennifer Thelen und Antonius Herlitzius, Brilon (Jette); Silke und Jan Becker, Rösenbeck (Luise); Simona und Markus Kempmann, Scharfenberg (Sam); Kathrin und Andreas v.d.Berge, Bontkirchen (Johannes); Birte Bödefeld und Michael Lilienthal, Wülfte (Frida); Evelyn und Dirk Oepen, Brilon (Emily); Nicole und Uwe Schneider, Medebach (Samira); Sandra Kappe-Justus und Markus Kappe, Brilon (Maximilian); Irina und Sergej Rjasanzev, Usseln (Luca); Svetlana und Alexander Ketler, Bestwig (Jan-Alexander); Melanie Rath und Dominic Luchte, Gevelinghausen (Maik); Ramona und Thomas Senger, Ramsbeck (Mattis); Yvonne und Björn Obersdorf, Marsberg (Lana); Simone und Christian Fischer, Bigge (Miriam); Nicole und Herbert Grosche, Winterberg (Hendrik); Christina Seltenhofer und Moritz v. Twickel, Westheim (Mira); Andrea Im Moore und Johannes Kuhle, Alme (Lukas); Diana und Mark Fastabend, Brilon (Phil); Jessica Probsthain, Etteln und Joey Tuteleers, Leiberg (Jaden-James); Jessica Heinze und Thomas Stein, Brilon-Wald (Jason-Oliver); Susann und Jens Bäcker, Brilon (Leon).

 
Kindergartenkinder besuchen die Schreinerei „Erle“ (11.12.2012 16:07:00)

05.12.2012 / Lokalausgabe
Kreissäge, Fräse und Hobelmaschine:

Das Arbeiten an diesen und weiteren Maschinen erlebten die „Schulkinder“ der Kindertagesstätte St. Petrus und Andreas an einem tollen Vormittag bei der Besichtigung der Schreinerei „Erle“. Das Abenteuer begann schon mit der Busfahrt nach Wülfte, wo die Gruppe von Herrn und Frau Ernstberger freundlich empfangen wurden. Es war sehr interessant, das Arbeiten in der Schreinerei kennenzulernen. Dabei konnten die Kinder erfahren, wie laut und gefährlich der Umgang mit den großen und lauten Maschinen ist. Besonders spannend war es, die Restaurierung der großen Nikolaikirchentür zu beobachten. Zum Schluss durften alle Kinder ihre selbst hergestellten Holzkerzenständer mit lustigen Käfern verzieren und mit nach Hause nehmen. Die Kindergartenkinder und die Erzieherinnen bedankten sich bei Familie Ernstberger für den erlebnisreichen Vormittag.

 
Im Ausschuss: Steuern, Hunde und Wegeeinziehung (04.12.2012 10:02:00)

04.12.2012 / Lokalausgabe
Brilon.
Die Steuerhebesätze in Brilon sollen im kommenden Jahr konstant bleiben. Das jedenfalls schlägt die Verwaltung dem Rat vor. Die Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) soll bei 243 v.H. bleiben, die Grundsteuer B (sonstige Grundstücke) bei 426 v.H. Keine Veränderung ist auch bei der Gewerbesteuer vorgesehen. Da sollen weiterhin 434 v.H. gelten.

Aus Gründen der Rechtssicherheit und Wirtschaftlichkeit fasst die Stadt Brilon seit einigen Jahren die Steuerhebesatzung bereits vor den Haushaltsberatungen. Sie bildet die Basis für die Anfang des Jahres herausgehenden Gebührenbescheide. Zu diesem Zeitpunkt ist in der Regel der Haushaltsplan jedoch noch nicht verabschiedet. Der Haupt- und Finanzausschuss befasst sich am Donnerstag mit dem Thema. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Bürgersaal.

Auf der Tagesordnung steht auch eine Änderung der Hundesteuersatzung. Danach verzichtet die Stadt für Hunde aus dem Tierheim im ersten Jahr auf die Hundesteuer. Allerdings gilt dies nur für Fund- und Abgabehunde und nicht für Hunde, die aus dem Ausland ins Tierheim geholt wurden.

Heftigen Widerspruch ausgelöst haben die von der Verwaltung beabsichtigten Wegeeinziehungen im Bereich des Steinbruchs Kirchloh und im Bereich südlich von Wülfte. Mehrere Landwirte befürchten, ihre Weiden und Felder nicht mehr erreichen zu können. Am Kirchloh will der Steinbruchbetreiber das Abgrabungsgebiet erweitern, südlich von Wülfte sollen ökologische Ausgleichsmaßnahmen für die Ausweisung des Industriegebietes in der Dollenseite vorgenommen werden.

 
Nikolausfeier in Wülfte (04.12.2012 10:00:00)

01.12.2012 / Lokalausgabe
Wülfte.
Am Sonntag, 9. Dezember, 16.30 Uhr, kommen Nikolaus und Knecht Ruprecht in die Wülfter Schützenhalle. Die Kindergarten- und Grundschulkinder haben ein Programm für alle Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und natürlich alle Wülfter eingeübt. Neben Gedichten und einem Krippenspiel führen die Kindergartenkinder einen Nikolaustanz auf. Musikalisch wird das Fest von einer Flötengruppe des Spielmannszugs umrahmt. Dann verteilt der Nikolaus die Tüten (bitte ab 16.15 Uhr an der Theke abgeben).

 
„Nicht mehr alles gefallen lassen“ (27.11.2012 09:26:00)

27.11.2012 /Lokalausgabe
Autor: Von Joachim Aue
Wülfte.
Zwei Fragen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Stadtschützenverbandes Brilon auf dem Annaberg in Wülfte: Wer richtet die Borbergswallfahrt 2013 aus? Und: Wie gehen wir mit dem neuen Nichtraucherschutzgesetz um?

Selbst passionierte Nichtraucher wie Brilons Major Hans-Werner Beule sprachen angesichts der rot-grünen Absichten in Düsseldorf von einem Unding. Man müsse auf die Barrikaden gehen, so der allgemeine Tenor der Versammlung. Jetzt will man den Sauerländer Schützenbund verstärkt in die Pflicht nehmen. Obwohl Hans-Werner Beule noch einmal daran erinnerte, wie der SSB beim letzten Besuch im Landtag zu Statisten degradiert worden sei, als es um Sicherheitsmaßnahmen u.a. beim Bundesschützenfest ging, wurde angeregt, zum Protest mit Hunderten von Bussen nach Düsseldorf zu fahren. Schließlich könne man sich nicht alles gefallen lassen von Leuten, die keine Ahnung von Vereinsleben hätten und die nur den Bürger gängeln wollten. Und sicherlich fände man auch noch Mitmacher bei anderen Organisationen, wie z.B. den Karnevalisten, so die Meinung der Versammlung.

Zuvor hatte Bürgermeister Franz Schrewe nach dem ökumenischen Gottesdienst mit Propst Dr. Reinhard Richter und Pastor Rainer Müller in einem Grußwort die Gründung des Stadtverbandes 1975 als guten Schritt hervorgehoben, gerade wenn es darum gehe, mit einer Stimme zu sprechen. Außerdem lobte Schrewe den Einsatz der Schützen zum Wohle der Allgemeinheit. Hier nannte er insbesondere das Engagement beim Erhalt und der Pflege der Schützenhallen, was letztendlich allen Bürger zu Gute komme.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Stadtverbandsvorsitzende rDietmar Brandenburg auf die vielen Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr ein und berichtete von der Teilnahme an einer Fülle von Veranstaltungen. Unter anderem nannte er das Schützenfest der Menschen mit Behinderung der Caritas, wo man zwei Königsketten überreichte.

Der absolute Höhepunkt des Schützenjahres sei jedoch das Stadtschützenfest in Petersborn-Gudenhagen mit dem neuen Stadtkönigspaar Axel und Marion Feierabend und dem neuen Jungschützenkönig Patrick Becker gewesen, so Brandenburg. Er bescheinigte dem Heimat- und Schützenverein von Brilons jüngstem Ortsteil eine hervorragende Gastgeberrolle. Brandenburg übte Kritik an vielen Schützen: Es gehe nicht an, dass die Kirche bei der Schützenmesse halb leer sei, die Kneipen im Umfeld aber voll. Das widerspreche aber dem Grundsatz der Schützen von „Glaube-Sitte-Heimat“, so Brandenburg, dessen Meinung von etlichen Schützen in Wortbeiträgen unterstützt wurde.


In dieses Schema passt auch die Vergabe der Schützenwallfahrt auf dem Borberg, die noch einmal unter Punkt Verschiedenes zur Sprache kam. Keine Bruderschaft erklärte sich bereit, die Wallfahrt auszurichten, die alle drei Jahre im Wechsel mit dem Stadtverband Olsberg stattfindet. Also erklärte sich der Stadtverband nach einer Denkpause und einem Musikstück des Musikvereins Messinghausen zur Organisation bereit.

Bei so wenig Interesse war dann unter Punkt Verschiedenes die Anregung kaum verwunderlich, die Borbergswallfahrt ganz zu kippen. Das wollte man in der Diskussion dann auch wieder nicht und will nun abwarten, wie sich der Stadtverband Olsberg aufstellt. Sollte den Olsbergern vielleicht ebenfalls eine Absage entgegenkommen, wäre man ja den „Schwarzen Peter“ los.

Zwei Ordensverleihungen standen außerdem auf der Tagesordnung. Zum einem bekam der Hauptmann der Rixener Hubertus Schützen, Martin Niggemann, den Orden für besondere Verdienste und Sebastian Dudda aus Wülfte einen Königsorden für seine Regentschaft als Stadtjungschützenkönig verliehen. Die Stadtschützenversammlung 2013 wurde einstimmig an die St. Johannes Schützenbruderschaft aus Altenbüren vergeben. aj

 
Heimatverein Altenbrilon gelingt Hattrick im Stadtverbands-Pokalschießen (27.11.2012 09:24:00)

26.11.2012 /Lokalausgabe

In der Stadtverbandsversammlung der Briloner Schützen bei den St. Anna- Schützen in Wülfte wurden auch die Sieger im Stadtpokalschießen geehrt. In der Mannschaftswertung siegte zum dritten Mal in Folge der Ausrichter, der Heimatverein Altenbrilon. Auf Platz zwei folgte die St. Anna- Schützen Wülfte vor den Briloner Hubertus-Schützen Die Einzelwertung holte sich mit der optimalen Trefferzahl von 30 Ringen, Marcel Jätzel von St. Hubertus Brilon vor Peter Kraft (St. Josef Scharfenberg), Markus Schirm (S.t. Vitus Messinghausen), Lars Schmidthermes (St. Antonius Radlinghausen) und Marc Bunse (Heimatverein Altenbrilon), die alle auf 29 Ringe kamen. Das nächste Pokalschießen mit dem Kleinkalibergewehr findet 2013 in Brilon statt.

 
Stadtschützenbund trifft sich Samstag in Wülfte (22.11.2012 14:06:00)

22.11.2012 / Lokalausgabe
Wülfte.
Die Verbandsversammlung des Stadtschützenbundes Brilon findet Samstag, 24. November, in der Schützenhalle Wülfte statt. Beginn ist um 16 Uhr mit einer Andacht. Auf der Tagesordnung stehen u.a. ein Rückblick auf das Stadtschützenfest in Petersborn-Gudenhagen, die Vergabe der Mitgliederversammlung im kommenden Jahr, die Vergabe der Borbergswallfahrt und die Siegerehrung des Stadtverbandsschießens.

 
Vorfahrt missachtet: 13 000 Euro Schaden (13.11.2012 15:59:00)

13.11.2012 / Lokalausgabe
Wülfte
Rund 13 000 Euro Sachschaden entstanden am Sonntag gegen 18 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Wülfte. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer aus Brilon war auf der Gemeindestraße zwischen Wülfte und Brilon unterwegs, als eine ebenfalls in Brilon wohnende 72-jährige Autofahrerin aus der St.-Anna-Straße auf die Gemeindestraße einbiegen wollte und dabei die Vorfahrt missachtete. Bei dem Zusammenprall wurden beide Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

 
Herbst-Abschlussfahrt der Freizeitradler nach Nehden (07.11.2012 11:43:00)

05.11.2012 / Lokalausgabe
Erstmalig fand ein Saison-Abschlusstreffen der Freizeitradler im Gasthof „Zur Dränke“ in Nehden statt. Die Radsportgruppen aus Alme, Wülfte, Scharfenberg, Brilon und Nehden folgten der Einladung. So hatten insgesamt knapp 40 Radler ein Ziel für eine letzte Radtour in diesem Jahr bei bestem Wetter im goldenen Oktobersonnenschein. Nach der Fahrt wurde in gemütlicher Runde weiter über Fahrradtechnik und Tourenplanung gefachsimpelt.

 
Große Leistungsdichte gezeigt (27.10.2012 16:50:00)

27.10.2012 / Lokalausgabe
Das Kreispokalschießen des Kreisschützenbundes Brilon in der Schützenhalle in Medelon war gekennzeichnet durch große Leistungsdichte bei den Schützen. So siegte in der Einzelwertung Martin Kürmann von der Schützenbruderschaft Hoppecke mit 145 Ringen von 150 möglichen vor Marc Bunse vom Heimatverein Altenbrilon mit 144 Ringen und Christian Göke von der Schützenbruderschaft Wülfte mit 142 Ringen.
Wenn auch die Beteiligung der Vereine – von 67 Mitgliedsvereinen des Kreisschützenbundes waren nur letztendlich 14 angetreten – zu ­wünschen übrig ließ, so sind die Leistungen der Schützen mit hervorragend zu bewerten. Selbst der 20. der Einzelwertung erzielte noch 133 Ringe.
Wanderpokal
Das Ergebnis der Mannschaften: 1. Heimatverein Altenbrilon, 2. Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte und 3. Schützenbruderschaft St. Hubertus Hoppecke. Die Übergabe des Wanderpokals an die Mannschaft des Heimatvereins Altenbrilon erfolgt in der Kreisversammlung im Frühjahr 2013, ebenso die Auszeichnung der besten Schützenkönige.

In diesem gesonderten Wettbewerb, der in den Jahren ohne ­Kreisschützenfest stattfindet, setzte sich der Schützenkönig von St. Nikolaus Wulmeringhausen, David Engemann, mit 124 Ringen an die Spitze.

Hier gab die bessere Zehntelwertung den Ausschlag vor dem ringgleichen Andeas Thienel, dem Schützenkönig der Schützengesellschaft Winterberg. Den 3. Platz mit 122 Ringen belegte Julian Wilmes, der Schützenkönig der Schützenbru-derschaft St. Sebastian Antfeld.

Abschließend bedankt sich der Kreisschützenbund Brilon bei den Medeloner Sportschützen, die für die sehr gute Ausrichtung des Wettkampfes in diesem Jahr verantwortlich zeichneten.

 
Im September hat das Standesamt Brilon 43 Geburten, zehn Eheschließungen und 16 Sterbefälle beurkundet. (23.10.2012 15:01:00)

17.10.2012 / Lokalausgabe

Eheschließungen: Das Ja-Wort gaben sich Marie Eberling und Florian Kretschmar, Brilon; Daniela Hückelheim und Peter Koschka, Brilon; Tanja Wimmers, Hoppecke und Daniel Vogel, Meerbusch.

Geburten: Über Nachwuchs freuen sich Britta Nüse und Bernhard Butz, Marsberg (Pia); Mandy Dähne, Marsberg (Jaden); Julia und Jörg Schmidt, Brilon (Henning); Elena und Daniel Frese, Deifeld (Linus); Dilber und Resat Karaca, Brilon (Nehir); Dulizara und Sait Sadiki, Medebach (Estephania); Bahar und Arda Karakoc, Brilon (Esila); Andrea Sander und Volker Steden, Hesborn (Aaron); Yvonne und Frank Brüne, Bontkirchen (Emily); Tatjana und Mike Ruppert, Wülfte (Jolina); Silke und Lars Berghoff, Rüthen (Maja); Bianca und Carsten Stinn, Harth (Jaron); Dawina und Markus Kröger, Alme (Malte); Bianca Breuer und Peter Terporten, Messinghausen (Lavinia); Linda Elias, Brilon (Diego); Andrea Hake und Benjamin Klöss, Marsberg (Melissa-Sophie); Claudia und Dominik Köpe, Nuttlar (Simon); Nicole und Markus Berlinger, Brilon (Elisa); Romina und Benjamin Meyer, Willingen (Alexander); Beate und Heiko Neumann, Bruchhausen (Daniel)

 
Zwei Neue für den Dienst am Altar (12.10.2012 15:20:00)

12.10.2012 / Lokalausgabe
Wülfte.
Im Rahmen einer Messfeier nahmen Katharina Arens und Simon Kraft ihren Dienst als Messdiener in der St. Anna-Kapelle Wülfte auf. Sie wurden intensiv durch Obermessdienerin Carolin Becker auf diesen Tag vorbereitet, die ihnen auch während der heiligen Messe tatkräftig zur Seite stand.

Pastor Stephan Massolle bedankte sich bei allen für den bisher geleisteten Einsatz und hofft auf eine lange Zusammenarbeit. Besonders Katharina Arens und Simon Kraft wünschte er viel Freude an ihrer neuen Tätigkeit.

 
Mario und Uwe Nowaczyk überzeugen (15.09.2012 10:52:00)

15.09.2012 / Lokalausgabe
Brilon.
Traumwetter und top Zeiten gab es beim Flugplatzslalom des Briloner Automobilclubs im Thülener Bruch. Zu dem Lauf um die Deutsche Meisterschaft hatten sich 89 Starter gemeldet. Bereits in der ersten Startgruppe gingen Mitglieder des Briloner AC mit dem clubeigenen Opel Corsa an den Start. Schnellster der Briloner war hier Mario Nowaczyk mit fast zwei Sekunden Vorsprung auf Vater Uwe. Rang drei belegte Benedikt Schulte, gefolgt von Anna-Kristina Kry.

Bei strahlendem Sonnenschein kämpften Ferrari F430, Mazda MX-5 und BMW M3 um die Podiumsplätze. In der Klasse F 10 griffen erneut Clubmitglieder des Briloner AC ins Geschehen ein: Manfred Vogt fuhr mit seinem Opel Astra GSi auf Rang eins, hinter ihm Tim Schulte, ebenfalls auf dem Astra unterwegs.

Am zweiten Renntag, der in Kooperation mit dem MSC Kindelsberg (Siegerland) veranstaltet wurde, gingen über 75 Teilnehmer auf die Piste und kämpften um Punkte in diversen Meisterschaften.

Auch hier war der Club-Corsa wieder am Start und erneut ließ Mario Nowaczyk seine Vereinskameraden Benedikt Schulte, Uwe Nowaczyk und Anna-Kristina Kry hinter sich. In der Klasse F 10 holte sich Manfred Vogt seinem roten Opel Astra nach zwei Läufen den obersten Podestplatz, gefolgt von Tim Schulte auf Rang zwei.

Ergebnisse und Fotos:
www.briloner-ac.de

 
Karnevalsprinz holt sich Königswürde (11.09.2012 19:58:00)

11.09.2012 / Lokalausgabe
Wülfte.
Die Wülfter Kinder haben ein neues Königspaar. Dem amtierenden Karnevalsprinzen Philipp Zwingelberg gelang nach einem spannenden Ringen der glückliche Treffer. Zu seiner Königin erkor er sich Christin Wrede. Nach dem Festzug am Nachmittag, bei dem sich das alte Königspaar, Kristin Becker und Niklas Wegener, strahlend präsentierte, stärkte man sich an der reichlich gedeckten Kuchentafel, bevor der bunte Nachmittag mit Spielen und Vergnügungen in und um die Schützenhalle fortgesetzt wurde. Nach dem Vogelschießen freuten sich die Kinder bei der Tombola über ihre Preise.

 
Axel Feierabend regiert die Stadt des Waldes (10.09.2012 08:59:00)

10.09.2012 / Lokalausgabe
Brilon.
Das war ein rundes Stadtschützenfest in Petersborn - und mit dem 84. Schuss war es am Samstag auch soweit: Der hölzerne Torso des nur noch einflügeligen Schützenvogels stürzte zur Erde. Axel Feierabend von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Hoppecke war der glückliche Schütze.

Zu seiner Mitregentin erkor er seine Frau Marion. Zuvor hatte der scheidende Stadtschützenkönig Stefan Rüther mit dem Ehrenschuss das Haupt abgeschossen und Stefan Flock aus Wülfte traf mit dem 64. Schuss den linken Flügel. Es wurde es noch ein langer Abend mit Tanz und gemütlichem Beisammensein.

Tags zuvor war es ebenfalls ein Hoppecker Schütze, der sich die Würde des Jungschützenkönigs sicherte. Patrick Becker hatte mit dem 151. Schuss den Vogel aus dem Gehäuse geschossen. Er wählte die Brilonerin Eileen Kemmerling zu seiner Mitregentin. Patrick Aust vom Heimat- und Schützenverein Gudenhagen-Petersborn sicherte sich den rechten und Rene Meindl von den St.-Ludgerus-Schützen aus Alme den linken Flügel. Zuvor hatte sich Jan Steffen Hentschel vom Gastgeberverein den Kopf des Schützenvogels gesichert.

Insgesamt nahmen 17 Schützenbruderschaften am diesjährigen Stadtschützenfest in Gudenhagen-Petersborn teil.

Am Sonntag trafen sich alle Vereine auf dem Sportplatz in Petersborn. Bei warmen Herbsttemperaturen zog der lange Festzug nach der Parade am Schlesierplatz durch den ganzen Ort. Optischer Leckerbissen waren natürlich die festlich gekleideten Majestäten.

 
Sonntagsbesuch in Nachbars Garten (05.09.2012 23:29:00)

05.09.2012 / Lokalausgabe
Einen seltenen Besucher

erspähte am vergangenen Sonntag um 7.40 Uhr Margret Henke aus Wülfte im Garten ihrer Nachbarin. Dieses Reh hatte es sich dort gemütlich gemacht. Maria Henke hielt den Gast nicht nur auf dem Foto fest, sondern widmete ihm auch ein Gedicht:

Ein wunderschönes Reh ich am Sonntagmorgen seh, denkt: im Wald ist´s langweilig, sonn’ in Nachbars Garten dich.

 
1000 Euro für Tansania (05.09.2012 23:27:00)

1000 Euro für Tansania
04.09.2012 / Lokalausgabe
Einen Sponsorenlauf

absolvierten die Kinder der Verbundschule Alme-Madfeld-Thülen bei ihren Bundesjugendspielen. Alle Kinder hatten Paten gesucht, die ihnen pro Runde eine gewisse Summe zahlten. 1000 Euro nahm Pater Meinolf Kraft aus Wülfte für die Ausstattung seines neuen Kindergartens in Tansania entgegen (Foto); der Rest wurde für eigene Anschaffungen verwandt.

 
2684 Kilometer mit dem Rad zu Pater Wigbert (20.08.2012 16:26:00)

Autor: Von Jürgen Hendrichs

Wülfte/Wien.

25 Tage war er mit dem Rad unterwegs, davon saß er 19 Tage im Sattel. 2684 km legte er dabei zurück: Und das nur, um Pater Wigbert mal zu besuchen. Gut. Dann blieb August Funke (55) doch zwei Tage im Pflegeheim der Barmherzigen Brüder von Kritzendorf, knapp 15 Kilometer vor den Toren Wiens.

140 Kilometer pro Tag
Dort lebt „Spielen Johann“, wie die Wülfter Pater Wigbert Lange nennen, seit gut zwei Jahren. Seit einem Schlaganfall und einem Oberschenkelhalsbruch ist der 82-Jährige gehandicapt und auf den Rollstuhl angewiesen. „Das Sprechen fällt ihm zwar etwas schwer. Aber im Kopf ist er dabei,“ sagt August Funke. So haben sich die beiden in der Cafeteria des Pflegeheimes über alte Zeiten unterhalten.

Und dabei ein Bier getrunken, ein großes. „Wir haben unser Schützenfest vorgefeiert“, erzählt Funke, der am Scharfenberger Bahnhof lebt, aber in Wülfte zur Volksschule gegangen ist und der „Sonnenterrasse der Stadt Brilon“ bis heute aufs engste verbunden ist.

Etwa 140 km legte Funke mit seinem 13 Jahre alten Trekkingrad - „Das hat jetzt 97000 Kilometer runter.“ - pro Tag zurück. In Stuttgart besuchte er noch ein Enkelkind, dann ging es über die Schwäbische Alm nach Ulm und von dort an der Donau entlang nach Wien. Für die Rückfahrt nahm er die Main-Werra-Route bis Karlshafen und dann auf dem Diemelradweg ins Sauerland. Übernachtet hat Funken in Gasthöfen – und vorzugsweise in solchen, denen eine Metzgerei angegliedert war, denn: „Da gibt es immer was Ordentliches auf die Gabel.“

Wiedersehen in Mauthausen
Eine besondere Begegnung hatte er im oberösterreichischen Mauthausen. Dort lief er einem Pilger aus Frankreich über den Weg, der ihn vor zwei Jahren am Paderborner Flughafen nach dem Weg nach Aachen gefragt hatte. Sofort wiedererkannt hat Funken den Franzosen an seinem Begleiter - einem Esel.

 
Auf dem Annaberg fielen 209 Schuss (03.08.2012 09:20:00)

01.08.2012 / Westfalenpost
Wülfte.

Mit dem 209. Schuss setzte der Vogel auf dem Annaberg zum Sturzflug an und sicherte Stefan Flock im Wettstreit mit Martin Ledebur die Königswürde. Zuvor hatte sich der 41-jährige Dachdecker den Kopf geholt. Das Zepter ging an Wilfried Krämer, der Reichsapfel an Bürgermeister Franz Schrewe und die beiden Flügel an Heinz Luis sowie Markus Arens.

 

< 1 2 3 4 5 6 7 >

Nach oben