Wülfte - Geschichte und Gegenwart


Wülfte ist seit mindestens1248 als Besitz des Klosters Neuenheerse nachweisbar. 

Ein „Johan von Vulfethe“ wird als Zeuge eines Vertrages zwischen der Stadt Brilon und Johann v. Padberg genannt.

Landesherren sind von je her die Erzbischöfe von Köln als Herzöge von Westfalen. Unweit des Dorfes verlief zeitweise die Grenze zum Hochstift Paderborn. 

Schon ab dem 13. Jahrhundert scheint die Herrschaft allmählich auf die Stadt Brilon übergegangen zu sein und Wülfte wurde zu einem Briloner Stadtdorf. 

Die Briloner Landwehr verlief um 1300 südlich an Wülfte vorbei, die Wülfter Feldflur hierbei mit einbeziehend. 

Flurbezeichnungen wie „an der Lanfert, „Lanke Rieke“ und „am Heger Turm“ zeugen noch heute davon.

In der Schnadevereinbarung zwischen den Herren von Alme und der Stadt Brilon von 1525 

wurde die gesamte Wülfter Gemarkung in das Stadtgebiet einbezogen. 

Im 30-jährgen Krieg (1618-1648) war der Ort, so Richter Kannegießer aus Brilon im Jahr 1652, ganz wüst.

Die Wiederbesiedlung erfolgte durch die Verpachtung von fünf Meierhöfen der Stadt Brilon, darunter ein „Gut Köhlers“.

Bartholomäus Gerwins, Priester des Deutschen Ordens und in Wülfte geboren, erbaut 1690 die St.-Anna-Kapelle.

In der Einwohnerliste von 1784 wird Anton Biermann als Ludi Magister (Schulmeister) geführt.

1797 / 98 Der baufällige Dachreiter der St.Anna Kapelle wird saniert.

1801 verirren sich zwei Kinder aus Rixen und Aamühlen im Schneetreiben. Sie werden jenseits von Wülfte gefunden. 

An dieser Stelle steht noch heute ein kleiner Bildstock (Heiligenhäuschen).

Durch den Reichdeputationshauptschluss wird das Kurfürstentum Köln aufgelöst und der Großteil des katholischen 

Sauerlandes der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt angegliedert. 

Schon ab 1816 wird dieser Teil Westfalens von Preussen verwaltet und ist für die nächsten Hundert Jahre Teil der Preussischen Provinz Westfalen.

Die Hessen setzen mit dem Schultheissen Johann Lübert Becker eine Art „Dorfvorsteher“ ein.

Diese Selbstverwaltung hielt nicht lange an und ab 1809 bis 1816 gehörte Wülfte direkt zur Bürgermeisterei Brilon, danach zum Amt Thülen im Kreis Brilon.

1827 brennen vier Häuser im Unterdorf (gegenüber dem Gasthof Canisius) komplett ab; Fünf Familien werden obdachlos.

1828 wird der Schützenverein Wülfte gegründet.

1836 Wohnhaus von Johann Vogel u. Andreas Jochheim abgebrannt.

1845 wird im Wochenblatt des Kreises Brilon erstmals ein Schützenfest in Wülfte erwähnt.

1847 Brandkatastrophe in Scharfenberg – Erste Hilfe leisten die Feuerwehren aus Altenbüren und Wülfte.

1851 Bergbau in Wülfte: Es gibt einige Schurflöcher am Quarzberg und im Flotzgrund.

1852 Brand bei Konrad Canisius.

1852 Brand im Hause des Lehrers Canisius.

1853 Die Behausung des Joseph Wegener u. Wilhelm Egger brennt ab.

1855 In einer Liste der alten Sohlstätten tauchen einige – auch heute noch bekannte - Wülfter Namen und Beinamen auf, 

         wie Schmidt/Köhlers, Bannenberg/Niggemeiers, 

         Kraft/Schüren, Kraft/Gottfrieds, Kraft/Schneiders, Bödefeld /Lübbers, Gerlach/Wassermann, 

         Fisch/Wiepels, Canisius, Uphoff, Lohne, Egger, Wegener und Siebert.

1861 Das Wohnhaus des Johann Kersting Hausnummer 22 brannte ab.

1867 Goldenes Lehrerjubiläum von Johann Georg Canisius.

1863 Wohnhaus des Kasper Bödefeld Hausnummer 5 brannte.

1869 Wohnhaus des Wilhelm Kraft Hausnummer 4 brennt total ab.

1869 Lehrer Georg Canisius stirbt nach 52 jähriger Tätigkeit als Lehrer in Wülfte.

1870 werden die Wülfter Holzrechte für 100 Taler an die Stadt Brilon verkauft.

1878 Unterhalb des Osterhofes werden Ziegelbrandsteine hergestellt.

1880 Wohnhaus des Gottfried Kraft, Hausnummer 11a, Wohnhaus des Aloisius Biermann Hausnummer 11b. Das Doppelhaus brannte total ab.

1882 Brand des Wohnhauses Johann Schmidt Nr.10. Totalschaden.

1887 Einrichtung einer Posthülfsstelle.

1897 Beim Fastnachtstreiben kommt es in Wülfte zu einer Schlägerei zwischen zwei jungen Burschen. 

          Einer der Kampfhähne wird durch einen Messerstich in den Rücken erheblich verletzt. Der Täter wird verhaftet.

1889 Schulneubau im Oberdorf.

1890 Wilhelm Canisius kauft für 2305 Mark die alte Schule und eröffnet eine Gaststätte.

1890 Umzug von der alten Schule in den Neubau im Oberdorf.

1892 Erlaubnis für Heinrich Biermann einen Kalkofen an der Kapelle anzulegen.

1894 Wohnhaus des Alois Biermann eingeäschert.

1892 Bei der Kapelle wird ein Kalkofen angelegt.

1898 Eröffnung der Eisenbahnlinie Belecke-Brilon mit dem Haltestelle Wülfte.

1899 Renovierung der St. Anna Kapelle.

1899 Doppelhaus Bernhard Kraft u. Johann Lohne brennt total ab.

1900 Gründung des Radfahrervereins „Eintracht“.

1901 In Wülfte wird das Haus des Ackerwirts Egger ein Raub der Flammen. 

1902 Durch Blitzschlag brennt das Haus des Rottenführers Josef Wegener ab.

1903 In Wülfte wird auf Bemühungen des Pfarrers Dr. Brockhoff eine Sonntägliche Messe eingerichtet.

          Dadurch entfällt der recht beschwerliche Kirchgang nach Brilon.

1905 Gründung des Bierclub Concordia Wülfte.

1905 In einer Scheune in Wülfte kann endlich ein schon lange gesuchter Betrüger dingfest gemacht werden, der in den Dörfern der Umgebung 

         mit erfundenen Geschichten über die große Notlage seiner zahlreichen Familie erhebliche Beträge ergaunert hatte.

1907 Der Blitz schlägt in das Haus des Arbeiters Ludwig Jochheim ein. 

         Dieser wird vom Blitz getroffen. Heftige Gewitter richten erhebliche Schäden auf den Feldern an.

1907 Erstes Telephon im Gasthof Canisius.

1907 Gründung eines Krieger- und Landwehrvereins.

1907 Fahnenweihe beim Wülfter Schützenfest.

1914 Beginn des 1. Weltkrieges – 37 Männer werden eingezogen, von denen sechs fallen.

1916 Der Arbeiter Johannes Bannenberg in Wülfte will seine Säge aus dem Schleifstein schärfen. 

          Der Stein bricht auseinander und ein Stück trifft ihn tödlich am Kopf.

1919 Das Schützenfest in Wülfte wird unter dem gedeckten Zelt gefeiert.

1919 Diebe steigen in die Wohnstube der Witwe Gastwirt Canisius in Wülfte ein. In der verschlossenen Schublade eine Tisches befindet sich Geld. 

          Die Diebe nehmen den ganzen Tisch mit.

1919 Förstermord im Möhnetal. Förster Karl Seffen von der Möhneburg und Förster Hugo Birkenfeld aus Rüthen werden von Wilderern erschossen.

1919 Erweiterungsbau an der St. Anna Kapelle.

1921 Gründung eines Turn- und Sportvereins.

1921 Gründung des Männergesangvereins Liederkranz.

1921 Erschließung eines Kalksteinbruchs am Flozberg.

1922 Erste hl. Messe nach der Erweiterung der Kapelle.

1924 Eröffnung des Kolonialwarengeschäft im Gasthof Canisius

1924 Eröffnung eines Spatbruchs auf dem Grundstück W.Bödefeld.

1924 Brand eines Stall u. Lagerraumes von Wilhelm Kraft.

1926 Auf dem Weg vom Thülener Schützenfest stürzt Konrad Henke im Wülfter Steinbruch ab und verunglückt tödlich.

1927 am heiligen Abend brennt zum ersten Mal elektrisches Licht.

1927 An der ,,Alten Schule" wird ein vollständiger Umbau mit Erweiterung vorgenommen. (Gemeint ist der heutige Gasthof Canisius).

1928 Wohnhaus von Bernhard Kraft durch Brand zerstört.

1929 Es wurde eine Viehtränke am Kirchenteich erbaut.

1929 Paul Lange fährt die Milch nach Brilon zur Molkerei.

1929 Das Anwesen der Ww.Sofie Henke brennt ab.

1930 Brand der Bauernhäuser Lübbers und Schüren.

1933 NSDAP-Machtübernahme in Deutschland. Gottfried Kraft, seit 1914 Gemeindevorsteher, wird abgelöst.

1933 Gründung eines eigenständigen Ortsbauernstandes in Wülfte.

1934 / 35 Erntedankfestzug durch Wülfte mit 3 Motivwagen und Fußgruppen.

1934 Wohnhaus u. Stallungen des Försters Jochheim brannten vollständig ab.

1936 Bau der Schützenhalle und erstes Schützenfest in der neuen Halle.

1837 Wülfte wird eine eigenständige Gemeinde im Amt Thülen.

1938 Erste Luftschutzübung.

1939 Beginn des 2. Welkriegs; 26 Wülfter und 9 Angehörige von in Wülfte aufgenommenen Vertriebenen fallen.

1939 Verkehrsunfall auf der Straße im Wenster Die Ehefrau des Schuhmachers Wilhelm Kraft wird von einem Auto erfasst und stirbt.

1942 Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr.

1943 mit Prof. Dr. Hellmanns verfügt Wülfte erstmals über einen eigenen Seelsorger, sodass die 1. Hl. Kommunion im Dorf gefeiert werden kann.

1945 Während des Zweiten Weltkriegs stürzte am Wülfter Steinbruch ein brennendes Feindflugzeug ab. 

         Vom 26. bis 29. März 1945 war das Dorf von einer Transporteinheit der Wehrmacht belegt. 

         Ab dem 29. März konnten die Bewohner Wülftes Verbände der US-Army auf den Straßen ums Dorf beobachten. 

         Am Ostersonntag dem 2. April 1945 rückten US-Truppen ins Dorf ein, die nach zehn Tagen weiterzogen. 

         Wülfte wächst aufgrund der Ansiedlung von Vertriebenen und Geflüchteten.

1945 Gründung des F.C. Blau-Weiß Wülfte.

1949 Brand des Bauerhofes Kors.

1949 Turm der Kapelle wurde erneuert. Dach neu gedeckt. Holzboden unter den Bänken.

1950 Bau von vier Siedlungshäusern für Heimatvertriebene, die im Steinbruch Flotsgrund arbeiten.

1951 Erster Martinszug in Wülfte.

1951 Blitzschlag im Viehstall Walter Kraft. Der Brand konnte gelöscht werden.

1952 Goldenes Priesterjubiläum von Prof. Dr. Wilhelm Hellmanns.

1953 Erste Beerdigung auf dem neuen Friedhof. (+Josef Gerlach sen.(Watermanns).

1953 Jubiläum 125 Jahre St. Anna Schützenbruderschaft.

1954 Genehmigung des Wülfter Wappens.

1954 Geistl. Rat Prof. Dr. Hellmanns wird erster und einziger Ehrenbürger.

1955 Erneuerung des Kapellendaches und Anlegung einer elektrischen Heizung in der Kapelle.

1956 Letzte Schicht im Steinbruch Wülfte.

1956 Professor Dr. Hellmanns verlässt Wülfte. Am Vorabend wird er mit einem Fackelzug verabschiedet.

1956  Am 30. Mai wird Wülfte vom bisher schlimmsten Unwetter heimgesucht.

1956 Einweihung des Friedhofs und der Friedhofskapelle St. Michael.

1956 Erste Straßenbeleuchtung mit 5 Brennstellen in Wülfte.

1957 Gründung einer Dreschgenossenschaft Wülfte.

1957 Erster Frauenkarneval im Gasthof Canisius.

1958 Priester Prof. Dr. Wilh. Hellmanns stirbt bei einem kurzen Besuch in Wülfte. Er betreute die Gemeinde Wülfte seit zwölf Jahren.

1959 Einweihung des Feuerwehrgerätehauses.

1960 Helmut Ising übernimmt den Milchtransport zur Molkerei.

1960 Auf der Bahnstrecke Brilon-Belecke wurde der Personenverkehr eingestellt.

1960 Der Gemeinderat beschließt im Gasthof Jägerkrug den Bau einer Wasserleitung mit Anschluß an das Briloner Wassernetz.

1961 Baubeginn mit Grundsteinlegung der neuen Schule am Bulster.

1963 Umzug von der alten in die neue Schule.

1963 Einweihung der Schule.

1965 Abriss der alten Schule im Oberdorf.

1965 Auf dem alten Schulplatzgelände wurde eine Parkanlage angelegt.

1965 Die Schützenbruderschaft erweitert die Halle durch Anbau eines Speiseraumes mit den alten Dachbalken aus der abgerissenen Schule.

1965 Primiz und Priesterweihe von Pater Wigbert Lange (Spielen Johann) und Pater Meinolf Kraft (Heiers Hermann). 

         Pater Wigbert geht für den Franziskanerorden als Missionar nach Südafrika, Pater Meinolf für die Benediktiner nach Tansania.

1965 Gründung des Sparklubs Lady im Gasthof Jägerkrug.

1968 Schließung der Wülfter Schule. Die Kinder müssen nach Brilon zum Unterricht.

1970 Die Bekleidungsfirma Kess-Couture übernimmt die leerstehende Schule.

1971 Letzte Fahrt mit den Milchkannen zur Molkerei nach Brilon von Helmut Ising.

1971 Die Milch wird jetzt von einem Tankwagen alle 3 Tage abgeholt.

1971 Eröffnung des Lebensmittelgeschäftes Edeka Canisius.

1972 Einweihung des Ehrenmals am Dorfplatz.

1973 Umbau und Erweiterung des Gasthofes Canisius Wülfte.

1973 Abermalige Vergrößerung und Renovierung der Kapelle.

1973 Die Hl.Messe wird wegen des Kirchenumbaus in der Schützenhalle gelesen.

1973 Erstkommunionfeier mit 8 Kindern in der Schützenhalle.

1973 Autofahrverbot an jedem 2. Sonntag wegen der Ölkrise.

1974 Großbrand Bauernhof Josef Schmidt nach Blitzschlag.

1974 Brand von Stall u. Scheune vom Aussiedlerhof Franz Bödefeld (Fünf Brücken).

1974 Maria Kraft gen. Schäfers Tante stirbt kurz vor Vollendung ihres 90. Lebensjahres. Sie war Küsterin in der St. Anna Kapelle vom 01.03.1914 - 01.12.1973.

1975 Kommunale Neugliederung in NRW, Wülfte wird Ortsteil der Stadt Brilon. Erster Ortsvorsteher wird der bisherige Bürgermeister, Albert Martini.

1975 Gründung des Spielmannszuges Wülfte auf Initiative von Josef Kraft.

1975 Abriss des Wohnhauses von Küsterin Maria Kraft (Schäfers Tante).

1976 Wülfter Schule wird Jugendgästehaus ,,Alfred-Delp-Kolleg.e.V.

1977 Wülfte Helau – erste Prunksitzung in der nun beheizbaren Schützenhalle.

1977 Frau Elisabeth Fänger feiert ihren 100 Geburtstag.

1978 Die Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte 1828 e.V. feiert ihr 150jähriges Bestehen.

1978 Bau einer 380000V Hochspannungsleitung am Ortsrand von Wülfte.

1978 Bei einem tragischen Autounfall am Ortseingang von Wülfte kommt eine Person ums Leben. 

1979 Josef Kraft löst Albert Martini als Ortsvorsteher und bekleidet dieses Amt für 25 Jahre bis 2004.

1979 Die St. Anna Kapelle bekommt eine Orgel.

1980 Gründung eines Kirchenchores.

1980 Bauplanung eines Munitionsdepotes der NATO auf der Sommerseite.

1980 Gründung der ,,Bürgeriniative ,,Mischdepot Wülfte-Alme“.

1981 Einführung von Straßennamen und Ablösung der alten Hausnummern.

1982 Die Frauengemeinschaft St. Anna Wülfte ist jetzt selbstständig, nachdem sie der FG Brilon angehört hat.

1984 Stadtfeuerwehrtag in Wülfte.

1985 Der Spielmannszug feiert sein 10 jähriges Bestehen.

1985 Der Gasthof Jägerkrug wird in Wohnraum umgebaut.

1985 Einweihung des Tierschutzheimes Brilon im ehemaligen Steinbruch am Flozberg.

1985 Nur etwa 300 Meter von seinem Hof erleidet ein Landwirt vom Osterhof einen tragischen Tod. 

         Während der Feldarbeit stürzt er in einen arbeitenden Düngestreuer.

1987 Schließung des Edeka-Ladens und der Volksbank Filiale in Wülfte.

1989 Erster Frauenkarneval in der Schützenhalle. Saal Im Gasthof zu klein.

1989 Nach Ende des ,,Kalten Krieges“ ist der Bau des Mischdepots von Tisch.

1990 Anschluss an das Kabelnetz (Kabelfensehen).

1990 Jubiläumsfeier 100 Jahre Gasthof Canisius.

1990 Jubiläum 300 Jahre St. Anna Kapelle Wülfte.

1991 Eröffnung des Bürger- und Jugendraumes an der Schützenhalle.

1991 Die Bäckerei Finkeldey aus Alme feiert ihr 100 jähriges Bestehen im Gasthof Canisius.

1992 Erster Seniorenkarneval im Bürgerraum.

1993 Rückbau der Stromtrasse vom ,,Stromhaus“ an der Kapelle nach Alme.

1993 Baugebiet Immenhütte.

1994 Stadtschützenfest des Stadtschützenverbandes Brilon in Wülfte.

1995 Abwasserkanalausbau in Wülfte mit Anschluss an die Kläranlage Brilon.

1994 Bau eines Abwasserkanals vom Osterhof zur Kläranlage Brilon.

1995 Erster Kinderkarneval in Wülfte.

1995 Der Spielmannszug Wülfte feiert sein 20 jähriges Bestehen.

1996 Errichtung einer Windkraftanlage auf der Egge.

1997 Öffnung des Baugebietes Unter der Kapelle.

1997 Abriss des Bauernhauses von Anton Koch im Tannenkamp.

1998 750-Jahrfeier Wülfte.

1998 Anschluss an die Erdgasversorgung.

1998 Beginn des Kanal und Straßenbaues für das neue Baugebiet ,,Unter der Kapelle".

1999 Ein 17 jähriger verstirbt nach einem tragischen Autounfall im Wenster.

1999 Die St.Anna Schützenbruderschaft bekommt eine neue Vogelstange.

1999 Der WDR dreht eine ,,Mittendrin Reportage“ aus Wülfte, die am Abend in der Lokalzeit gesendet wird.

2000 Die Pappeln an der Straße zum Tierheim werden gefällt und neue Bäume geplanzt.

2000 Errichtung eines Mobilfunkmasten auf dem Bulsterkopf. 

2000 Jubiläum 25 Jahre Spielmannszug Wülfte.

2000 Im Rahmen einer durch die EU geförderten Dorferneuerungsmaßnahme wird der Bereich an der Eiche/Dorfplatz saniert.

2003 Jubiläum 175 Jahre St.Anna Schützenbruderschaft 1828 Wülfte e.V.

2004 Einweihung des neuen Dorfplatzes an der Eiche.

2004 Günter Schmidt wird Ortsvorsteher.

2007 Der Orkan ,,Kyrill“ vernichtet große Waldbestände.

2007 Stadtverbandsversammlung des Stadtschützenbundes Brilon in Wülfte.

2007 Die Frauengemeinschaft Wülfte feiert ihr 25 jähriges Bestehen.

2008 Johannes Muckermann feiert im Mai seinen 105 Geburtstag. (verstorben im Dez.08) .

2008 Orkan ,,Emma“ wirft auch die letzten Fichten um.

2008 Im Unterdorf wird ein Infohaus erbaut und eingeweiht.

2009 Das Feuerwehrgerätehaus wird umgebaut.

2009 ,,Fahrzeugweihe“ - Die Löschgruppe Wülfte erhält ein neues Einsatzfahrzeug.

2009 Erich Canisius wird Ortsvorsteher.

2009 Gründung des Dorfverein Wülfte.

2009 Das Feuerwehrgerätehaus wird umgebaut. Es wird u.a. ein neuer Dachstuhl aufgesetzt um den Schulungsraum zu vergrößern.

2009 Die Löschgruppe Wülfte erhält ein neues Einsatzfahrzeug.

2010 Erster Dorfwandertag in Wülfte.

2010 Baubeginn des Neubaugebietes ,,Lübbers Wiese“.

2010 Wiederaufforstung auf dem Bulsterkopf. 

2011 Der Dorfverein lädt zum ,,Historischen Bildernachmittag“ in die Schützenhalle.

2012 Abriss des alten Hauses Siebert (Kampen Filiale).

2012 Gründung des ,,Frauentreff Wülfte“.

2013 Walter Ising übernimmt das Amt des Ortsheimatpflegers in Wülfte.

2013 Der Wanderweg W1 Wülfte und der Aussichtspunkt Bulsterkopf werden angelegt.

2013 Pater Wigbert Lange OFM stirbt im Alter von 83 Jahren.

2013 Großbrand auf dem ,,Rosenhof“ an den Fünf Brücken.

2013 Bei einer Tour der Radsportgruppe Wülfte verunglückt ein Radfahrer tödlich.

2014 Waldbrand am Wendeplatz auf dem Bulsterkopf.

2015 Der Sparklub Lady feiert sein 50 Jähriges Bestehen.

2015 Jubiläum 40 Jahre Spielmannszug Wülfte.

2015 Letztes Osterfeuer am Kapellenstein.

2015 Errichtung einer ,,Sagenstation" im Wenster.

2015 Fertigstellung des Wanderparkplatz W1 an der Kapelle.

2016 Bau eines Fuß / Radweges von der Kapelle bis zum Abzweig Schützenhalle.

2016 Erstes Osterfeuer auf der Egger hinter der Schützenhalle.

2017 40 Jahre VHS-Gymnastik-Kurs in Wülfte.

2017 Letzter Seniorennachmittag nach 28 Jahren.

2017 Baubeginn des Windparks Wülfte – Alme.

2017 Die Löschgruppe Wülfte feiert ihr 75 jähriges Bestehen.

2017 Am Schützenfestmontag verunglückt ein 49 jähriger Wülfter nach einem schrecklichen Unfall tödlich.

2018 Dorferneuerungsmaßnahme Wülfter Straße.

2018 Aufstellen eines ,,Willkommen in Wülfte" Schildes in der Grünanlage am Infohaus.

2018 Inbetriebnahme des Windparks Wülfte - Alme.

2018 Beim Schützenhochamt wird die neue Königskette eingeweiht.

2018 Dorferneuerungsmaßnahme Am Kapellenstein.

2018 Neubau eines Hochbehälters zur Wasserversorgung Wülfte.

2019 Inbetriebnahme des neuen Hochbehälters.

2019 Pater Meinolf (Hermann) Kraft OSB verstirbt im Alter von 85 Jahren. 

2020 Endausbau Baugebiet Lübbers Wiese und Schaffung einer Verbindung zur Wülfter Straße.

2020 Die Fichten an der Sommerseite fallen dem Sturm, der Hitze und dem Borkenkäfer zum Opfer.

2020 Abriss des alten Hochbehälters auf dem Bulsterkopf.

2020 Absage aller Feste und Veranstaltungen ab März 2020 wegen Covid 19 (Corona Pandemie)

2020 Erstellung von zwei ,,Insektenhotels" in Wülfte.

2020 Anschaffung von 2 Alltagsmenschen und dem Milchbock unter der Eiche.

2020 Wegen der Corona-Pandemie wird das Schützenfest 2020 u. 2021 und alle anderen Veranstaltungen abgesagt. 

2020 Erstellung von vier privaten Bauplätzen im Tannenkamp.

2021 Abriss der Schule am Bulster. Das Grundstück wird für Bauplätze verwendet.

2021 Der Spielplatz wird in ,,Lübbers Wiese" verlegt.

2021 Kellerbrand in einem Einfamilienhaus an der Wülfter Straße.

2021 Der Gasthof Canisius schließt seine Türen für immer.

2021 Nach 56 Jahren wird der Sparklub Lady aufgelöst.

2021 Die Schützenbruderschaft hat die alte Fahne restaurieren lassen. Beim Schützenhochamt am Ehrenmal wird sie eingeweiht.

 

 


 

Copyright © 2007 - 2021 wuelfte-online